09. März 2021 / 11:41 Uhr

DFB-Bosse Keller und Bierhoff reagieren auf Löw-Abschied: "Einer der größten Trainer im Weltfußball"

DFB-Bosse Keller und Bierhoff reagieren auf Löw-Abschied: "Einer der größten Trainer im Weltfußball"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
DFB-Präsident Fritz Keller (links) und DFB-Direktor Oliver Bierhoff (rechts) sprechen über den Abschied von Joachim Löw nach der EM.
DFB-Präsident Fritz Keller (links) und DFB-Direktor Oliver Bierhoff (rechts) sprechen über den Abschied von Joachim Löw nach der EM. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Mit emotionalen Worten haben DFB-Präsident Fritz Keller und DFB-Direktor Oliver Bierhoff auf den Rückzug von Bundestrainer Joachim Löw von seinem Amt nach der EM im kommenden Sommer reagiert. Keller würdigte Löw als "einen der größten Trainer im Weltfußball".

Anzeige

Die Nachricht schlug am Dienstag ein wie eine Bombe: Joachim Löw wird seine Tätigkeit beim DFB als Bundestrainer nach der Europameisterschaft in diesem Sommer beenden. In einer Mitteilung des DFB würdigten Präsident Fritz Keller und Direktor Oliver Bierhoff die Verdienste des Coaches der Weltmeister von 2014. "Der DFB weiß, was er an Jogi hat, er ist einer der größten Trainer im Weltfußball. Jogi Löw hat den deutschen Fußball wie kaum ein anderer über Jahre hinweg geprägt und international zu höchstem Ansehen verholfen", wurde Keller, der seit September 2019 im Amt ist, zitiert.

Anzeige

Verbands-Oberhaupt Keller zeigte sich auch dankbar, dass Löw seinen Abschied trotz laufenden Vertrags bis 2022 schon jetzt bekannt gab. Dies sei "hoch anständig. Er lässt uns als DFB somit die nötige Zeit, mit Ruhe und Augenmaß seinen Nachfolger zu benennen.” Löw war seit dem Vorrunden-Aus bei der WM 2018 in Russland mehrfach stark in die Kritik geraten. Zuletzt war im November vergangenen Jahres nach einer historischen 0:6-Pleite in Spanien zum Abschluss der Gruppenphase in der Nations League über eine mögliche Ablösung des seit 2006 amtierenden Bundestrainers spekuliert worden.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der frühere Nationalmannschafts-Manager und heutige DFB-Direktor Bierhoff arbeitet mit Löw bei dem Verband bereits seit 2004, als Löw zum Assistenten des damals neu benannten Bundestrainers Jürgen Klinsmann bestimmt wurde, zusammen. "Wir durften gemeinsam so viel erleben und auch zusammen durchstehen", sinnierte Bierhoff: "Unter Jogi stand die Nationalmannschaft wieder für Spielfreude und attraktiven Offensivfußball, diese Mannschaft und ihre Spieler haben sich unglaublich mit ihm entwickelt." Der Funktionär zeigte sich überzeugt, dass Löw bis zu seinem Ausscheiden alles für einen sportlich erfolgreichen Verlauf der wegen der Coronavirus-Pandemie um ein Jahr verschobenen EM unternehmen werde. "Uns verbindet im Sommer weiterhin ein großes gemeinsames Ziel", bekräftigte Bierhoff.