23. April 2019 / 19:41 Uhr

Manager-Ikone Calmund wünscht sich Metzelder als DFB-Präsidenten: "Kein besserer Kandidat"

Manager-Ikone Calmund wünscht sich Metzelder als DFB-Präsidenten: "Kein besserer Kandidat"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manager-Ikone Reiner Calmund hält Christoph Metzelder für einen geeigneten Nachfolger für Reinhard Grindel als DFB-Präsident.
Manager-Ikone Reiner Calmund hält Christoph Metzelder für einen geeigneten Nachfolger für Reinhard Grindel als DFB-Präsident. © imago/Jan Huebner
Anzeige

Diese Worte sind deutlich. Manager-Ikone Reiner Calmund hat sich für Christoph Metzelder als Nachfolger von Ex-DFB-Präsident Reinhard Grindel ausgesprochen. Es gebe demnach "keinen besseren Kandidaten" für den Posten.

Anzeige
Anzeige

Manager-Ikone Reiner Calmund hält Christoph Metzelder für den Posten als DFB-Präsident bestens geeignet. "Wir brauchen einen jungen Präsidenten. Selbst wenn ich mir die größte Mühe gebe, finde ich keinen besseren Kandidaten als Christoph", sagte der 70-Jährige der Aachener Zeitung und den Aachener Nachrichten am Mittwoch. Sowohl bei den Profis als auch bei den Amateuren genieße der ehemalige Nationalspieler hohes Ansehen. Anfang April war Reinhard Grindel als Chef des Deutschen Fußball-Bundes zurückgetreten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Calmund und der 38 Jahre alte Metzelder treten immer wieder gemeinsam im TV-Sender Sky als Bundesliga-Experten auf. Unmittelbar nach dem Abgang von Grindel hatte Calmund noch Bayer Leverkusens Sport-Geschäftsführer Rudi Völler als Kandidaten für die DFB-Spitze genannt. Der Weltmeister von 1990 wies allerdings jegliche Ambitionen zurück.

Pressestimmen zum DFB-Rücktritt von Reinhard Grindel

So kommentiert die internationale Presse den Rücktritt von DFB-Präsident Reinhard Grindel. Zur Galerie
So kommentiert die internationale Presse den Rücktritt von DFB-Präsident Reinhard Grindel. ©
Anzeige

Metzelder auch bei Bundesligaklubs im Gespräch

Metzelder sieht seine Zukunft Medienberichten zufolge eher im Vereinsfußball. Er wurde zuletzt mit unterschiedlichen Bundesliga-Klubs als Kandidat für eine verantwortliche Position in Verbindung gebracht, auch bei RB Leipzig soll er im Gespräch sein. Coach Ralf Rangnick reagierte mit Humor auf die Berichte über ein mögliches Engagement vom Ex-Nationalspieler. "Der ist zu alt für uns. Wir holen keine Spieler mehr im Alter von Ü30. Und von daher spielt er in unseren Überlegungen überhaupt keine Rolle", sagte der RB-Trainer.

Wer soll neuer DFB-Präsident werden? Stimmt jetzt ab!

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt