17. November 2019 / 13:08 Uhr

Weitere Million möglich: So viel Prämie zahlt der DFB der Nationalmannschaft nach der EM-Qualifikation

Weitere Million möglich: So viel Prämie zahlt der DFB der Nationalmannschaft nach der EM-Qualifikation

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für die deutschen Nationalspieler um Toni Kroos (links) und Leon Goretzka geht es zum Ausklang der EM-Qualifikation gegen Nordirland auch um eine weitere Million Euro an Prämiengeldern vom DFB.
Für die deutschen Nationalspieler um Toni Kroos (links) und Leon Goretzka geht es zum Ausklang der EM-Qualifikation gegen Nordirland auch um eine weitere Million Euro an Prämiengeldern vom DFB. © 2019 Getty Images
Anzeige

Zwei Millionen Euro Gesamtprämie haben die deutschen Nationalspieler durch die mit dem 4:0 gegen Weißrussland gesicherte EM-Qualifikation schon sicher. Im Falle des Gruppensieges, der in der Partie gegen Nordirland gelingen soll, könnte sich die vom DFB ausgeschüttete Summe noch einmal erhöhen.

Anzeige
Anzeige

Für Manuel Neuer und seine Kollegen geht es zum Abschluss der EM-Qualifikation auch noch um eine Million Euro. Durch das gegen Weißrussland (4:0) gesicherte Turnier-Ticket für 2020 haben die Nationalspieler die vom DFB ausgelobte Prämie von insgesamt zwei Millionen Euro schon sicher. Wird der erste Gruppenplatz in der Partie am Dienstag gegen Nordirland in Frankfurt gesichert, erhöht sich die Prämie für das ganze Team auf drei Millionen Euro.

Europameisterschaft 2020: Diese Teams sind qualifiziert

Die Spiele der EM 2020 finden in zwölf verschiedenen Städten in Europa statt. Zur Galerie
Die Spiele der EM 2020 finden in zwölf verschiedenen Städten in Europa statt. ©

Weniger Prämien als 2016 und 2018: Frühes WM-Aus ist der Grund

Der genaue Verteilungsschlüssel soll innerhalb der Mannschaft ausgehandelt werden. Das DFB-Team ist eine von insgesamt 16 Mannschaften, die bereits sicher für die EM planen kann. „Die aktuelle Gesamtprämie fällt im Vergleich zu Vereinbarungen aus zurückliegenden Qualifikationsrunden insgesamt geringer aus“, hatte DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius bei der Einigung auf das Modell im Mai erklärt. Für die EM-Qualifikation 2016 und die WM-Ausscheidung 2018 hatte jeder Spieler, der in Löws Kader stand, pro Spiel 20 000 Euro kassiert und damit bis zu 200 000 Euro bekommen. DFB-Direktor Oliver Bierhoff hatte es damals als "gutes Zeichen" gewertet, dass die Mannschaft sich bereit erklärte, das neue Modell zu akzeptieren.

Mehr vom SPORTBUZZER
Bundestrainer Löw über neue Spieler im DFB-Team: "Tür ist nicht zu"

Während der WM selbst hatten die Nationalspieler im vergangenen Jahr hingegen keine Prämien kassiert. Ausschlaggebend dafür war das blamable Ausscheiden des damaligen Titelverteidigers schon in der Vorrunde. Wäre die DFB-Elf hingegen zum zweiten Mal hintereinander Weltmeister geworden, hätte jeder Akteur dafür 350.000 Euro erhalten. Die geringste ausgehandelte Prämie hätte 75.000 Euro pro Kopf für den Einzug ins Viertelfinale betragen. Ob die Deutschen 2020 schon wieder titelfähig sind, wird sich erst noch zeigen müssen.