16. Juni 2021 / 08:01 Uhr

Kommentar zur deutschen EM-Niederlage gegen Frankreich: Jetzt muss sich der Charakter zeigen

Kommentar zur deutschen EM-Niederlage gegen Frankreich: Jetzt muss sich der Charakter zeigen

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die DFB-Auswahl muss sich jetzt aufbäumen, wenn sie bei der EM etwas erreichen will, meint RND-Sportchef Heiko Ostendorp.
Die DFB-Auswahl muss sich jetzt aufbäumen, wenn sie bei der EM etwas erreichen will, meint RND-Sportchef Heiko Ostendorp. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Vor dem EM-Auftakt hatte sich die Nationalmannschaft viel vorgenommen. Doch bei der knappen 0:1-Niederlage gegen Weltmeister Frankreich wirkte die Mannschaft nicht bereit. Jetzt muss sie ihren Kampfgeist unter Beweis stellen, meint RND-Sportchef Heiko Ostendorp.

Diesen Auftakt hatte sich die deutsche Nationalmannschaft etwas anders vorgestellt. "Wir sehen uns nicht als Underdog", hatte Kapitän Manuel Neuer im Vorfeld klargemacht. Man wolle den übermächtigen Franzosen auf Augenhöhe begegnen. "Wir sind bereit" war wohl der Satz, der in den vergangenen Tagen am häufigsten aus dem Mund eines DFB-Stars zu hören war. Nach dem 0:1 gegen den Weltmeister stellt sich die Frage: bereit für was?

Anzeige

Bereit, um nach dem WM-Debakel von 2018 in Russland nun beim zweiten Turnier in Folge schon nach der Vorrunde die Segel zu streichen? Bereit, den scheidenden Bundestrainer Joachim Löw bei dessen letzter Endrunde zu blamieren und ihm den Abschied zu versauen, statt sich noch mal für ihn zu zerreißen, wie nahezu alle Spieler angekündigt hatten?

Den ausgelobten neuen Teamgeist muss die DFB-Truppe jetzt beweisen

Nicht falsch verstehen, Deutschland war nicht schlecht – aber wirklich bereit waren nur die Franzosen, die eindrucksvoll bewiesen, warum sie aktuell die beste Mannschaft auf dem Planeten stellen und der Topfavorit auf den EM-Titel sind.

Anzeige

Die DFB-Elf muss nun beweisen, dass sie wirklich Charakter hat und es den neuen Teamspirit tatsächlich gibt. Die Auftaktniederlage gegen Frankreich musste man leider einpreisen. Doch die EM ist noch längst nicht vorbei. Mit der Partie gegen den Titelverteidiger Portugal am Samstag fängt das Turnier quasi noch mal von vorne an