01. September 2020 / 21:09 Uhr

Gegner von Eintracht Frankfurt steht fest: 1860 München für DFB-Pokal qualifiziert

Gegner von Eintracht Frankfurt steht fest: 1860 München für DFB-Pokal qualifiziert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
1860 München darf am DFB-Pokal teilnehmen und trifft dort auf Eintracht Frankfurt.
1860 München darf am DFB-Pokal teilnehmen und trifft dort auf Eintracht Frankfurt. © imago images/MIS
Anzeige

Eintracht Frankfurt trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals auf 1860 München. Das steht nun fest, weil sich die Würzburger Kickers im Halbfinale des bayrischen Toto-Pokals durchsetzten. Der Zweitliga-Aufsteiger ist bereits qualifiziert, sodass der zweite Finalist des Wettbewerbs auch im Falle einer Niederlage nachrückt.

Anzeige

Der TSV 1860 München steht in der Hauptrunde des DFB-Pokals und trifft dort am 12. September auf Eintracht Frankfurt. Das ist durch ein 5:1 (2:0) von Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers um den dreifachen Torschützen Luca Pfeiffer am Dienstagabend im Halbfinale des Toto-Pokals bei Regionalligist SV Viktoria Aschaffenburg entschieden worden.

Da die Würzburger als Starter im DFB-Pokal bereits fix sind, dürfen die „Löwen“ als Finalgegner ebenfalls für die erste Runde planen. Das bedeutet laut Verband garantierte Einnahmen in Höhe von rund 130.000 Euro aus den Vermarktungserlösen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das Endspiel zwischen Titelverteidiger Würzburg und München findet am Samstag (14 Uhr, BR) im Grünwalder Stadion statt. 1860 war durch den Halbfinal-Verzicht des FC Memmingen kampflos in das Finale eingezogen. Die Schwaben hatten sich wegen der ungewissen Zukunft hinsichtlich des Spielbetriebs infolge der Corona-Pandemie gegen das Spiel gegen die Münchner entschieden.

Für die Kickers, bei denen Trainer-Legende Felix Magath über Großsponsor Flyeralarm mit im Boot ist, geht es in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen einen Zweitligisten. Am 14. September ist Hannover 96 in Franken zu Gast. Gegen Aschaffenburg erzielten außer Pfeiffer Robert Herrmann und Dominic Baumann die Tore. Philipp Beinenz traf für den Außenseiter.

Schalke wartet auf Erstrunden-Gegner

Nun wartet nur noch der FC Schalke 04 final auf seinen Gegner für die erste Pokal-Runde. Dieser heißt ziemlich sicher Schweinfurt 05, nur noch theoretisch kann Türkgücü München hoffen. Der bayrische Verband schickt den besten Amateurverein des Bundeslands ins Rennen. Weil die abgebrochene Vorsaison in der Regionalliga Bayern im September noch fortgesetzt wird, wurde der feststehende Aufsteiger Türkgücü als künftiger Drittligist nachträglich aus der Wertung genommen - er zählt nicht mehr als Amateurklub. Im wahrscheinlichsten Fall trifft also Schweinfurt auf S04.