26. Juli 2020 / 19:54 Uhr

DFB-Pokal: Dynamo Dresden empfängt den Hamburger SV

DFB-Pokal: Dynamo Dresden empfängt den Hamburger SV

Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
SANDHAUSEN, GERMANY - JUNE 21: Head coach of SG Dyanmo Dresden Markus Kauczinski is seen ahead the Second Bundesliga match between SV Sandhausen and SG Dynamo Dresden at BWT-Stadion am Hardtwald on June 21, 2020 in Sandhausen, Germany. (Photo by Simon Hofmann/Getty Images)
Schweres Los für Trainer Markus Kauczinski und Dynamo Dresden. © Getty Images
Anzeige

Dynamo Dresden muss im DFB-Pokal daheim gegen den Zweitligisten Hamburger SV ran. Ab dem 11. September werden die Partien der ersten Runde ausgetragen.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Abstieg hin oder her: Dynamo Dresdens erster Pflichtspielgegner in der neuen Saison ist ein Zweitligist. Wie am Sonntagabend die Auslosung ergab, treffen die Schwarz-Gelben in Runde eins des DFB-Pokals, die eine Woche vorm Drittligastart vom 11. bis zum 14. Septemberausgetragen wird, im heimischen Rudolf-Harbig-Stadion auf den HSV.

„Uns erwartet mit dem Heimspiel gegen den Hamburger SV eine schwierige Aufgabe gegen einen interessanten Gegner. Die Favoritenrolle liegt klar bei den Hamburgern, wir werden aber alles dafür tun, um unsere Chance zu nutzen und weiterzukommen. Im Pokal ist alles möglich“, kommentierte Ralf Becker das Los. Für Dynamos Sport-Geschäftsführer ist das natürlich ein besonderes Duell. Er war vor seinem Dienstantritt in Dresden von 2018 bis 2019 Sportvorstand der HSV Fußball AG.

Dynamo will Favoriten ärgern

Ob und in welcher Form zur ersten Pokalrunde in sieben Wochen Zuschauer zugelassen sein werden, ist aktuell noch nicht absehbar. Klar ist nur, dass die SGD als Underdog jegliche Unterstützung ihrer Fans gebrauchen kann. Vor vollem Haus zwang man in den vergangenen Jahren schließlich sogar die Bundesligisten Schalke 04, Bayer Leverkusen und RB Leipzig in die Knie. Gegen die Kicker aus Dresdens Partnerstadt an der Elbmündung setzte es in Dynamos Abstiegssaison übrigens zwei Niederlagen: 1:2 durch ein Gegentor in der Nachspielzeit im Volksparkstadion und 0:1 Mitte Juni an der Lennéstraße.

Mehr zu Dynamo

Übrigens gab es dieses Erstrundenduell bereits im Jahr 2003. Damals behielt der seinerzeitige Bundesliga-Dino bei Regionalligist Dynamo, der zum Saisonende erstmals in die 2. Bundesliga aufsteigen sollte, mit 1:0 die Oberhand. Schon seit Ende 1991, als ein 3:0-Erfolg in der Bundesliga gelang, warten die Schwarz-Gelben nun auf einen Sieg gegen die Hamburger. Beim nun bevorstehenden Duell David gegen Goliath werden sie sicher heiß darauf sein, den Favoriten zu ärgern.

Lösbare Aufgaben erwischten auch die anderen sächsischen Fußball-Clubs. Bundesligist RB Leipzig wird zum Auftakt zum Zweitligisten 1. FC Nürnberg reisen. Erzgebirge Aue muss beim noch zu ermittelnden Pokalsieger des Württembergischen Fußball-Verbandes antreten. Der sächsische Pokalsieger darf sich auf ein Heimspiel gegen Bundesligist TSG Hoffenheim freuen. In den beiden Halbfinals des SFV-Pokalwettbewerbs kommt es am 8. August zu den Duellen FC International Leipzig gegen den Chemnitzer FC und FC Eilenburg gegen den 1. FC Lok Leipzig, das Endspiel steigt zwei Wochen später.