13. September 2020 / 16:17 Uhr

DFB-Pokal: Ex-Göttinger Gerbi Kaplan steht für Sky im Mittelpunkt

DFB-Pokal: Ex-Göttinger Gerbi Kaplan steht für Sky im Mittelpunkt

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Gerbi Kaplan (r.) und sein Mitspieler Malte Marquardt unterliegen mit Celle dem FC Augsburg mit 0:7.
Gerbi Kaplan (r.) und sein Mitspieler Malte Marquardt unterliegen mit Celle dem FC Augsburg mit 0:7. © Tom Weller/dpa
Anzeige

Zwar setzte es für den Ex-Spielertrainer des Fußball-Landesligisten I. SC Göttingen 05 Gerbi Kaplan mit seinem Team Eintracht Celle im DFB-Pokal eine saftige 0:7-Niederlage, dem 29-Jährigen hatte die Partie trotzdem „richtig Bock gemacht“.

Anzeige

Dieses Spiel wird Gerbi Kaplan nicht so schnell vergessen: Mit seinem Klub MTV Eintracht Celle (Oberliga Weser-Ems/Lüneburg) unterlag der ehemalige Spielertrainer des Fußball-Landesligisten I. SC Göttingen 05 in der ersten Runde des DFB-Pokals am Sonnabend dem Bundesligisten FC Augsburg mit 0:7 (0:2).

Das Ergebnis, das sah auch der 29-Jährige so, fiel dabei etwas zu hoch aus. „Das 0:7 war zu viel hinten raus“, sagte er am Sonntag im Gespräch mit dem Tageblatt. „Ich habe ganz viele Rückmeldungen bekommen, dass wir nicht so schlecht ausgesehen haben, und so hat es sich auch auf dem Platz angefühlt.“

In der Spiel-Zusammenfassung des übertragenden TV-Senders Sky wurde ausgerechnet Kaplan in den Mittelpunkt gestellt. Sky erfreute sich besonders an der Tatsache, dass Lehrer Kaplan bei der Celler Eintracht mit zweien seiner Schüler zusammenspielt. Beim Foul in der 40. Minute, für das Kaplan zu Recht Gelb sah, kommentierte der Reporter: „Schüler wegschauen! Ein Vorbild ist was anderes.“

Ein Zeichen habe er mit der Aktion nicht setzen wollen, stellte Kaplan am Sonntag klar: „Ich wollte an den Ball kommen, und ich spiele auch den Ball. Alles in Ordnung.“ Was macht die Stärke eines Bundesligisten wie Augsburg aus? „Tempo, Präzision, Kaltschnäuzigkeit – von allem ein bisschen was“, sagte er.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Kaplan hatte am Finaltag der Amateure einen Treffer zum Einzug seines Teams in die erste DFB-Pokalrunde beigetragen. Nach dem Ende des Spiels gegen Augsburg wurde er zum Sky-Interview gebeten. Sein Fazit des Abenteuers in der Augsburger Bundesliga-Arena: „Es war geil und hat richtig Bock gemacht. Auch in so einem Stadion zu spielen, hat seinen Charme und war ganz cool.“ Der Kommentar des Sky-Reporters: „Der Samstag kommt ins Familienalbum.“ So viel steht fest.

Von Eduard Warda