26. Mai 2019 / 16:35 Uhr

Rätsel bei Pokalfinale: Darum spielten RB Leipzig und der FC Bayern mit Frauen-Ball

Rätsel bei Pokalfinale: Darum spielten RB Leipzig und der FC Bayern mit Frauen-Ball

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Verteidiger David Alaba hat den Ball auch genauer unter die Lupe genommen.
Bayern-Verteidiger David Alaba hat den Ball auch genauer unter die Lupe genommen. © imago images / Joachim Sielski
Anzeige

Die deutschen Fußball-Fans wunderten sich beim Finale des DFB-Pokals, mit welchem Ball der FC Bayern gegen RB Leipzig gespielt hat - denn es war nicht das übliche Bundesliga-Spielgerät. Verteidiger Mats Hummels hatte offensichtlich einige Probleme mit dem neuen "Context 19". 

Anzeige
Anzeige

Das diesjährige Finale des DFB-Pokals warf bei den Fußball-Fans einige Fragen auf. Warum musste die Mutter von Kingsley Coman in einer Kneipe verfolgen, wie sich die Mannschaft ihres Sohnes im Endspiel schlägt? Wer ist auf die Idee gekommen, dass die Trikots weiß-rot und rot-weiß sein sollen? Und: was hatte es mit dem Spielgerät auf sich? Der FC Bayern und RB Leipzig (3:0) spielten nämlich nicht mit dem Bundesliga-Ball von Derbystar, sondern mit einem bunten Modell der Marke Adidas.

Mehr zum DFB-Pokalfinale

Warum kam der Bundesliga-Ball nicht zum Einsatz? Bei dem Spielgerät im DFB-Pokalfinale handelte es sich um den "Context 19", mit dem im Sommer 2019 bei der Weltmeisterschaft der Frauen gespielt wird. Es ist das neue Top-Modell aus dem Hause Adidas - und da der Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach einer der Hauptausrüster des DFB ist, durfte er sein aktuellstes Produkt im Cup-Endspiel präsentieren.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München): Am Ende des Tages müssen wir Titel holen, das wird von uns allen erwartet. Der Trainer spielt dabei eine zentrale Rolle ... Wir haben nie gesagt, wir stellen irgendwas infrage. Deutscher Meister, Pokalsieger, besser kann es nicht laufen. Die Mannschaft hat das heute großartig gemacht, wir haben Weltklasse-Tore erzielt, wir hatten mit Neuer einen Giganten heute im Tor, besser kann man nicht spielen. Zur Galerie
Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München): "Am Ende des Tages müssen wir Titel holen, das wird von uns allen erwartet. Der Trainer spielt dabei eine zentrale Rolle ... Wir haben nie gesagt, wir stellen irgendwas infrage. Deutscher Meister, Pokalsieger, besser kann es nicht laufen. Die Mannschaft hat das heute großartig gemacht, wir haben Weltklasse-Tore erzielt, wir hatten mit Neuer einen Giganten heute im Tor, besser kann man nicht spielen." ©
Anzeige

Bayern-Star Hummels: "Hätte mehr Luft drin sein können"

Ein Grund zur Aufregung hätte das aber grundsätzlich nicht sein müssen. Der Ball der Frauen-WM hat genau die gleichen Vorgaben wie das Spielgerät im Herrenbereich - das Spielgerät war also weder kleiner noch leichter. Trotzdem hatten Bayern-Verteidiger Mats Hummels und seine Teamkollegen einige Probleme mit dem "Context 19". Nach dem Spiel verriet der 30-Jährige nämlich: "Wir hatten bei ein paar Bällen das Gefühl, dass etwas mehr Luft hätte drin sein können."

Pressestimmen zum DFB-Pokal-Sieg des FC Bayern: "Furiose Münchner Art"

Robert Lewandowski lässt die Muskeln spielen. Der Pole war beim 19. DFB-Pokal-Sieg des FC Bayern gegen RB Leipzig einer der Schlüsselspieler. Das würdigt auch die internationale Presse. Der <b>SPORT</b>BUZZER fasst die Reaktionen zusammen. Zur Galerie
Robert Lewandowski lässt die Muskeln spielen. Der Pole war beim 19. DFB-Pokal-Sieg des FC Bayern gegen RB Leipzig einer der Schlüsselspieler. Das würdigt auch die internationale Presse. Der SPORTBUZZER fasst die Reaktionen zusammen. ©

Bewertet die Bayern-Stars im Pokalfinale gegen RB Leipzig!

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt