19. August 2018 / 14:34 Uhr

Ganz entspannt: Hannover 96 setzt sich beim Karlsruher SC mit 6:0 durch

Ganz entspannt: Hannover 96 setzt sich beim Karlsruher SC mit 6:0 durch

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
96-Jubeltraube nach dem 1:0 durch Neuzugang Kevin Wimmer.
96-Jubeltraube nach dem 1:0 durch Neuzugang Kevin Wimmer. © dpa
Anzeige

Der Saisonstart ist Hannover 96 definitiv geglückt: In der 1. Runde des DFB-Pokals fertigt die Mannschaft von André Breitenreiter Drittligist Karlsruher SC mit 6:0 (3:0) ab. Hendrik Weydandt gelingt in der Schlussphase ein Doppelpack.

Anzeige
Anzeige

Das war eine ganz sichere Nummer: Hannover 96 hat die erste Runde im DFB-Pokal locker überstanden und mit 6:0 in Karlsruhe gewonnen. Der Sieg am Sonntagnachmittag bei dem Drittligisten war nie in Gefahr, nur in den ersten 15 Minuten tat sich die Truppe von André Breitenreiter noch etwas schwer. Dann aber drehte 96 auf. Breitenreiter bot dieselbe Truppe auf, die auch in der ersten Halbzeit im letzten Test gegen Bilbao überzeugte. Das 1:0 gegen den KSC fiel nach einer Standardsituation: Pirmin Schwegler brachte einen Freistoß in den Strafraum, Verteidiger Kevin Wimmer köpfte die Kugel zur 96-Führung ins Netz (17.). KSC-Keeper Benjamin Uphoff half mit, zögerte zu sehr beim Rauslaufen.

Fotos zur DFB-Pokalpartie von Hannover 96 beim Karslruher SC:

Takumo Asano setzt sich gegen den Karlsruher Marvin Wanitzek durch. Zur Galerie
Takumo Asano setzt sich gegen den Karlsruher Marvin Wanitzek durch. ©
Anzeige

Schwegler und Walace haben alles im Griff

In der Folge übernahm 96 komplett das Kommando auf dem Rasen. Im Mittelfeld steuerten Schwegler und Walace klug die Partie, in der Abwehr war Kapitän Waldemar Anton bei den wenigen KSC-Angriffen die Endstation. Das 2:0 bereitete erneut Schwegler vor. Sein feiner Pass landete bei Ihlas Bebou, der sich im Strafraum klug durchsetzte und dann vollendete (31.). Zehn Minuten das 3:0 für Hannover: Der bis dahin glücklose Niclas Füllkrug verwandelte nach einem Foul an Takuma Asano den fälligen Strafstoß sicher (41.).

Die Roten in Noten: Die Einzelkritik der 96-Spieler vom DFB-Pokal-Sieg beim KSC:

Michael Esser: Die neue Nummer eins steht wie eine Eins, und fliegt schön bei Wanitzeks  Schuss.  Hand-übergriffige Parade. Note 3  Zur Galerie
Michael Esser: Die neue Nummer eins steht wie eine Eins, und fliegt schön bei Wanitzeks Schuss. Hand-übergriffige Parade. Note 3  ©

Joker Weydandt mit Doppelpack

Nach der Halbzeit durfte Asano dann selber ran. Nach schönem Pass von Füllkrug setzte sich Asano super durch, seine Schuss prallte vom Innenpfosten ins Netz – 4:0 (51.). Der neue 96-Stammkeeper, Michael Esser, verlebte einen stressfreien Nachmittag. Nach einem Schuss von Marvin Wanitzek hatte er nach einer knappen Stunde (59.) die erste Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Im zweiten Abschnitt nahm 96 nach und nach Dampf aus der Partie, hatte sich aber noch einen Treffer bis kurz vor Schluss aufgehoben: Hendrik Weydandt traf drei Minuten nach seiner Einwechslung zum 5:0 (85.) und legte fünf Minuten zum 6:0-Endstand nach (90.).

Mehr zum Pokalspiel

Hier könnt Ihr den Spielverlauf im Liveticker nachlesen:

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt