06. August 2021 / 23:30 Uhr

DFB-Pokal kompakt: 1860 München schafft Überraschung im Elfmeterschießen - Kade schießt Dresden weiter

DFB-Pokal kompakt: 1860 München schafft Überraschung im Elfmeterschießen - Kade schießt Dresden weiter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
1860 München und Dynamo Dresden sind in die zweite Pokalrunde eingezogen.
1860 München und Dynamo Dresden sind in die zweite Pokalrunde eingezogen. © dpa/IMAGO/Jan Huebner (Montage)
Anzeige

1860 München ist der erste Drittligist, der in dieser Saison die zweite Runde erreicht. Der Underdog gewann am Freitabend nach Elfmeterschießen gegen den SV Darmstadt 98. Dynamo Dresden setzte sich gegen Zweitliga-Konkurrent SC Paderborn in der regulären Spielzeit durch - allerdings erst kurz vor Schluss.

TSV 1860 München - SV Darmstadt 98 6:5 nach Elfmeterschießen (0:0, 1:1, 1:1)

Die erste kleine Pokal-Überraschung ist perfekt: Drittligist 1860 München hat am Freitagabend den höherklassigen Zweitligisten SV Darmstadt 98 mit einem 6:5 (0:0, 1:1, 1:1)-Sieg nach Elfmeterschießen in der ersten Runde aus dem Wettbewerb eliminiert. Den von über 4.158 Fans im Stadion an der Grünwalder Straße vielumjubelten Führungstreffer von Philipp Steinhart (75. Minute) konnte zwar der Darmstadt-Profi Luca Pfeiffer (80.) schnell kontern, doch im Elfmeterschießen behielten die "Sechziger" schließlich die Nerven. Die Mannschaft von Trainer Michael Köllner durfte sich dabei vor allem bei Keeper Marco Hiller bedanken, der direkt den ersten Elfmeter von Patric Pfeiffer parierte - danach trafen alle Schützen beider Teams. Ein Klassenunterschied war zu keinem Zeitpunkt erkennbar. 1860 war sogar meist am Drücker. In der 119. Spielminute parierte Hiller einen Kopfball von Darmstadts Abwehrspieler Pfeifer überragend und rettete sein Team.

Anzeige

Die Darmstädter sind seit Wochen gebeutelt von Corona. Mathias Honsak, Erich Berko, Tim Skarke und Tobias Kempe befinden sich in Quarantäne. Luca Pfeiffer, Nemanja Celic, Ensar Arslan und Marcel Schuhen durften zuletzt nur mit dem Team trainieren, aber sonst keinen Kontakt zur Mannschaft haben. "Ich habe es mir aufgeschrieben, dass ich keinen vergesse", sagte Trainer Torsten Lieberknecht beim Aufzählen der Profis, die noch in (Arbeits-)Quarantäne sind oder diese erst kurz vor der Partie beenden dürfen. In dieser "Dimension" sei das die größte Herausforderung seiner Karriere, sagte der 48-Jährige. Nach zwei Niederlagen zum Start in die 2. Liga folgte nun das Pokal-Aus.

Dynamo Dresden - SC Paderborn 2:1 (0:0)

Im Duell zweier Zweitligisten hat Dynamo Dresden die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Die Sachsen setzten sich gegen den SC Paderborn mit 2:1 (0:0) durch. Tim Knipping (54.) und Julius Kade (88.) erzielten vor 12.702 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion die Tore für die Hausherren. Sven Michel (61.) traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Erst in der zweiten Halbzeit nahm die Partie richtig an Fahrt auf. Zunächst köpfte Knipping die Hausherren nach einem Eckball in Führung, nur sieben Minuten später glich Michel per Abstauber nach einem Pfosten-Schuss von Kai Pröger aus. Letztlich hatte Dresden das glücklichere Ende, weil der eingewechselte Panagiotis Vlachodimos auf Kade lupfte, der zum umjubelten Sieg traf.