19. Januar 2022 / 14:10 Uhr

DFB-Pokal im Konferenz-Liveticker: Hertha empfängt Union Berlin, Hoffenheim gegen Freiburg

DFB-Pokal im Konferenz-Liveticker: Hertha empfängt Union Berlin, Hoffenheim gegen Freiburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Liveticker: Max Kruse und Union sind im Pokal-Achtelfinale bei Stadtrivale Hertha gefordert.
Im Liveticker: Max Kruse und Union sind im Pokal-Achtelfinale bei Stadtrivale Hertha gefordert. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Große Brisanz im Pokal-Achtelfinale am Mittwochabend: Hertha BSC empfängt Union zum Berliner Stadtderby. Außerdem treffen die beiden Bundesliga-Überraschungsteams TSG Hoffenheim und SC Freiburg aufeinander. Die Spiele in der Konferenz im SPORTBUZZER-Liveticker.

Die Berliner Bundesligisten Hertha BSC und Union wollen mit einem Erfolg im Achtelfinale des DFB-Pokals ihren Weg in Richtung Endspiel fortsetzen. Im brisanten Pokal-Derby am Mittwoch (20.45 Uhr, ARD und Sky) im Olympiastadion schalten beide Mannschaften dabei die Bundesliga-Tabelle aus und konzentrieren sich auf das K.o.-Spiel, bei dem nur ein Team den angestrebten Weg fortsetzen kann – notfalls über Verlängerung und Elfmeterschießen. Union steht seit gut eineinhalb Jahren in der Bundesliga-Tabelle vor Hertha. Nach 19 Spieltagen in dieser Saison weisen die Köpenicker als Tabellenfünfter mit 31 Punkten neun Zähler mehr auf dem Konto auf als der 13. aus Charlottenburg. Doch: "Die Tabelle hat keinen Einfluss auf das Pokalspiel", glaubt Union-Coach Urs Fischer.

Anzeige

Parallel wollen wollen beide Überraschungsklubs der diesjährigen Bundesliga-Saison im Baden-Württemberg-Duell ihre Chance auf das Finale in Berlin wahren. Die TSG 1899 Hoffenheim geht als Heimteam als leichter Favorit in das Spiel gegen den SC Freiburg. "Wir wollen weiterkommen und richtig was reißen im Pokal. Wir wollen mehr. Das gab es noch nicht bei der TSG", sagte TSG-Trainer Sebastian Hoeneß.

DFB-Pokal, Achtelfinale: Hertha gegen Union, Hoffenheim gegen Freiburg im Liveticker

Dass mit Meister FC Bayern und Titelverteidiger BVB beide großen Favoriten schon ausgeschieden sind, lässt Freiburg-Coach Christian Streich kalt: "Das Thema Hoffenheim ist groß genug, da habe ich keinen Platz zu sehen, dass Bayern nicht mehr da ist. Die Hürde Hoffenheim ist keine geringe, aber wenn du ins Viertelfinale kommen willst, musst du das Spiel gewinnen, das ist unser Ziel", sagte der Chefcoach. Ob Bayern noch drin sei oder nicht, habe für ihn "nicht so die Relevanz". Wichtiger erscheint da, dass Torhüter Mark Flekken und Nico Schlotterbeck nach Corona-Infektionen wieder einsatzbereit und damit auch Kandidaten für die Startelf sind.