13. September 2020 / 15:11 Uhr

DFB-Pokal-Konferenz im Liveticker mit Bayer Leverkusen, TSG Hoffenheim und VfB Stuttgart

DFB-Pokal-Konferenz im Liveticker mit Bayer Leverkusen, TSG Hoffenheim und VfB Stuttgart

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leverkusens Charles Aránguiz (von links), Hoffenheims Christoph Baumgartner und Stuttgarts Gonzalo Castro sind am Sonntagnachmittag gefordert.
Leverkusens Charles Aránguiz (von links), Hoffenheims Christoph Baumgartner und Stuttgarts Gonzalo Castro sind am Sonntagnachmittag gefordert. © Getty Images/Montage
Anzeige

Die Bundesliga-Klubs Bayer Leverkusen (bei Regionalligist Eintracht Norderstedt), TSG Hoffenheim (bei Regionalligist Chemnitzer FC) sowie der VfB Stuttgart (bei Drittligist Hansa Rostock) sind in der ersten DFB-Pokal-Runde klar favorisiert. Neben diesen drei Partien finden fünf weitere am Sonntagnachmittag start. Verfolgt alle Spiele in der Konferenz im SPORTBUZZER-Liveticker

Anzeige

Bleibt die Pleite von Hertha BSC am Freitag die einzige Pokal-Blamage an diesem Wochenende? Am Samstag hielten sich die Bundesligisten weitestgehend schadlos, alle acht Klubs im Einsatz zogen in die zweite Runde ein. Am Sonntag stehen weitere Partien an - Bayer Leverkusen, die TSG Hoffenheim und der VfB Stuttgart sind am Nachmittag als Bundesligisten klar favorisiert.

Für den neuen TSG-Trainer Sebastian Hoeneß ist es das Pflichtspieldebüt. Er will mit etwa der Mannschaft antreten, die auch nächste Woche den Bundesligaauftakt bestreiten soll. Chemnitz erlebte nach dem Abstieg in die Regionalliga einen personellen Umbruch, die ersten Punktspiele verliefen durchwachsen. Der Regionalligist Norderstedt stand zuletzt 2017 im DFB-Pokal und unterlag dort dem Bundesligisten VfL Wolfsburg knapp mit 0:1. Allerdings überließ der Klub dem nächsten Gegner Bayer Leverkusener wegen der Corona-Auflagen das Heimrecht, zumal in Norderstedt keine Zuschauer erlaubt gewesen wären.

Bereits zum dritten Mal in Serie treffen Hansa Ronstock und der VfB Stuttgart in der ersten Pokalrunde aufeinander. Nach der Rückkehr in die Bundesliga wollen die Schwaben ihre gute Vorbereitung mit dem Einzug in die nächste Runde unterstreichen. Aber der VfB ist gewarnt: Vor zwei Jahren patzte er in Rostock, im vergangenen Jahr gab es einen knappen 1:0-Sieg.