26. Oktober 2021 / 16:26 Uhr

DFB-Pokal im Konferenz-Liveticker mit dem HSV, SC Freiburg und Arminia Bielefeld

DFB-Pokal im Konferenz-Liveticker mit dem HSV, SC Freiburg und Arminia Bielefeld

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Liveticker: Vincenzo Grifo und der SC Freiburg wollen in die dritte Pokalrunde.
Im Liveticker: Vincenzo Grifo und der SC Freiburg wollen in die dritte Pokalrunde. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Als erstes Team in dieser Saison will der VfL Osnabrück am Dienstagabend einen Pflichtspielsieg gegen den SC Freiburg einfahren und in die dritte Runde im DFB-Pokal einziehen. Zudem spielt Mainz 05 gegen Bielefeld, Nürnberg empfängt den HSV. Die Spiele in der Konferenz im SPORTBUZZER-Liveticker.

Der VfL Osnabrück will gegen den SC Freiburg die nächste Überraschung im DFB-Pokal schaffen. Der Trainer des Drittligisten Daniel Scherning sieht seine Mannschaft gegen den bisher in dieser Saison noch ungeschlagenen Erstligisten keinesfalls chancenlos. "Wenn wir unsere Leistung bringen, wenn wir richtig gut spielen, dann wird in diesem einen Spiel alles möglich sein", sagte der Coach am Montag. Die Zweitrunden-Partie am Dienstag an der Bremer Brücke beginnt um 20.45 Uhr (Sky). In der ersten Runde hatte sich der VfL gegen Zweitligist Werder Bremen durchgesetzt.

Anzeige

Noch nicht verloren hat auch der 1. FC Nürnberg. Vor dem Spiel gegen Liga-Konkurrent Hamburger SV warnte Trainer Robert Klauß dennoch. Zuletzt in der Liga hatten sich die noch immer ungeschlagenen Franken Ende September mit 2:2 von den Hamburgern getrennt. "Es ist ein sehr schweres Spiel, der HSV ist immer in der Lage zu gewinnen, das zeigen sie an jedem Spieltag. Sie sind in der Liga punktemäßig sicher noch nicht so unterwegs, wie sie es sich selber auch vorstellen, aber das kann noch kommen", sagte Klauß über das Team von Trainerkollege Tim Walter. Im dritten Spiel kommt es zum Bundesliga-Duell zwischen Mainz 05 und Arminia Bielefeld.

Mainz will es nach vier Jahren erstmals wieder ins Achtelfinale des DFB-Pokals schaffen. Seit 2017/2018, als die Mainzer sogar das Viertelfinale erreichten, kamen die Rheinhessen nicht mehr über die zweite Runde hinaus. "Wir wollen unbedingt eine Runde weiterkommen", sagte Mainz-Coach Bo Svensson am Montag. Dafür muss der FSV am Dienstag gegen Bielefeld den ersten Sieg seit 2007 einfahren.