03. Dezember 2020 / 09:12 Uhr

DFB-Pokal: RB Leipzigs Frauen empfangen am Sonntag Eintracht Frankfurt

DFB-Pokal: RB Leipzigs Frauen empfangen am Sonntag Eintracht Frankfurt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
RB Frauen
RB Leipzig will den Favoriten aus Frankfurt ärgern. © Christian Modla
Anzeige

Die spielfreie Zeit ist für RB Leipzigs Damen vorbei. Am kommenden Wochenende gastiert die Eintracht aus Frankfurt zum Achtelfinale des DFB-Pokals in Markranstädt. In der vergangenen Saison schrammten die Spielerinnen von Trainerin Katja Greulich nur knapp an einer Sensation vorbei.

Anzeige

Leipzig. Vier spielfreie Wochenenden liegen durch die Unterbrechung des Spielbetriebs in der 2. Frauen-Bundesliga hinter den Spielerinnen von RB Leipzig.  Weil der DFB-Pokal analog zur 1. Liga fortgesetzt wird, darf RBL am kommenden Sonntag aber wieder ins Geschehen eingreifen und trifft im Pokal-Achtelfinale auf den Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Die Partie wird in Markranstädt um 13 Uhr ohne Zuschauer angepfiffen, jedoch im dfb.tv live übertragen.

Anzeige

In der Vorsaison trafen beide Teams schon in der 2. Pokal-Runde aufeinander, wo die damals noch als 1. FFC Frankfurt firmierenden Gäste gegen den Regionalligisten RBL überraschend nur knapp mit 1:0 erfolgreich waren. "Wir hatten keinen guten Tag erwischt und den Gegner wohl auch etwas unterschätzt. RBL war stärker als erwartet", erinnert sich Yvonne Weilharter an das letzte Aufeinandertreffen. Die österreichische Nationalspielerin spielte in der Vorsaison noch für Frankfurt, kam dort aber häufig nur zu Kurzeinsätzen und wechselte daher zur aktuellen Spielzeit nach Leipzig. "Die Philosophie von RBL hat mich überzeugt und die Bedingungen in Leipzig können viele Erstligisten nicht bieten. Für eine junge Spielerin ist das genau der richtige Schritt", urteilt die 19-Jährige.

Mehr zu RB Frauen

Über das Pokal-Los hat sich Yvonne Weilharter sehr gefreut: "Es ist etwas besonders für mich, gegen die alte Mannschaft zu spielen." Allerdings werden auf Seiten der Eintracht auch einige neue Gesichter auftauchen, die das Team im Sommer nochmals verstärkt haben. Aus Freiburg wechselten Nationaltorhüterin Merle Frohms und Virginia Kirchberger an den Main, dazu Torjägerin Lara Prasnikar von Turbine Potsdam und Leonie Köster von Bayern München. Mit Laura Freigang hat Frankfurt zudem die aktuell Führende der Bundesliga-Torschützenliste in seinen Reihen, die zuletzt auch mit einem Hattrick im DFB-Trikot auf sich aufmerksam machte. Doch RBL hat sich gegenüber der letzten Saison ebenfalls verstärkt und weiterentwickelt. "Die Eintracht ist eine super Erstliga-Mannschaft und uns schon noch einen Schritt voraus", glaubt Yvonne Weilharter. "Trotzdem wollen wir sie ärgern und um den Sieg mitspielen."