18. Oktober 2022 / 22:40 Uhr

DFB-Pokal kompakt: Schalke und Kramer gehen in Hoffenheim unter - Gladbach verliert Spiel und Stars

DFB-Pokal kompakt: Schalke und Kramer gehen in Hoffenheim unter - Gladbach verliert Spiel und Stars

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Druck auf Trainer Frank Kramer wächst bei Schalke 04 weiter.
Der Druck auf Trainer Frank Kramer wächst bei Schalke 04 weiter. © IMAGO/Kirchner-Media
Anzeige

Für Schalke 04 und Trainer Frank Kramer wird die Lage immer brenzliger. Die Gelsenkirchener erlebten bei der TSG Hoffenheim ein Pokal-Debakel. Auch Gladbach verabschiedet sich durch eine Pleite in Darmstadt aus dem Cup. Wolfsburg und Bochum sind weiter.

TSG Hoffenheim - Schalke 04 5:1 (3:0)

Die Krise von Schalke 04 hat sich im DFB-Pokal ungemindert fortgesetzt. Die Mannschaft des seit Wochen umstrittenen Trainers Frank Kramer verlor in der zweiten Runde am Dienstagabend 1:5 (0:3) bei der TSG Hoffenheim und kassierte nach dem 0:3 in der Bundesliga die zweite deftige Pleite gegen die Kraichgauer binnen fünf Tagen. Trotz der wettbewerbsübergreifend fünften Niederlage in Serie könnte Kramer Medienberichten der vergangenen Tage zufolge auch am kommenden Sonntag im Keller-Duell bei Hertha BSC auf der Bank sitzen und eine weitere Bewährungschance erhalten. Allerdings gab der Auftritt der Gelsenkirchener im Pokal wenig Anlass zur Hoffnung auf eine Wende. Hoffenheim hatte schon vor der Pause durch Tore von Munas Dabbur (5. und 43.) und Angelino (16.) für klare Verhältnisse gesorgt. Nach dem Seitenwechsel legten der Ex-Schalker Ozan Kabak (51.) und Pavel Kaderabek (63.) weiter nach. Das einzige Tor für Schalke steuerte Dominick Drexler bei (69.). Die TSG, die zum dritten Mal in den vergangenen vier Jahren den Einzug ins Pokal-Achtelfinale schaffte, scheint damit für das Duell mit dem FC Bayern am kommenden Bundesliga-Samstag bereit.

Anzeige

Darmstadt 98 - Borussia Mönchengladbach 2:1 (1:0)

Borussia Mönchengladbach hat einen bitteren Abend im DFB-Pokal erlebt. Der Bundesliga-Sechste verlor in der zweiten Runde mit 1:2 (0:1) bei Zweitliga-Spitzenreiter Darmstadt 98 und hat möglicherweise in den kommenden Wochen auch noch den Ausfall zweier Leistungsträger zu verkraften. Torhüter Yann Sommer erlitt bereits in der Anfangsphase eine Knöchelverletzung und musste nach 13 Minuten vom Feld. Damit nicht genug: Auch für Nationalspieler Jonas Hofmann war die Partie zur Halbzeit beendet. Der 30-Jährige zog sich im ersten Durchgang eine Schulterblessur und konnte nicht mehr weitermachen. Ungeachtet dieser Rückschläge kämpften sich die Gladbacher nach dem Rückstand durch Phillip Tietz (23.) zurück und kamen dank Luca Netz zum Ausgleich (48.). In der Schlussphase traf dann aber Aaron Seydel zum Sieg der Platzherren (79.), die nun seit 13 Pflichtspielen ungeschlagen sind.

Eintracht Braunschweig - VfL Wolfsburg 1:2 (1:1)

Niko Kovac hat seiner beeindruckenden Serie im DFB-Pokal das nächste Kapitel hinzugefügt. Der Trainer führte den VfL Wolfsburg durch ein 2:1 (1:1) im Niedersachsen-Duell bei Eintracht Braunschweig ins Achtelfinale und weist als Coach im deutschen Cup-Wettbewerb nun eine Bilanz von 21 Siegen in 22 Spielen auf. Mit Eintracht Frankfurt (2018) und dem FC Bayern (2019) konnte er den Pokal jeweils gewinnen. Mattias Svanberg (8.) und Jakub Kaminski (65.) sorgten mit ihren Toren am Dienstagabend dafür, dass Kovac auch mit dem VfL weiter von einem derartigen Triumph träumen kann. Das zwischenzeitliche 1:1 für den zuvor sechs Spiel in Folge ungeschlagenen Zweitligisten erzielte Maurice Multhaup (40.).

SV Elversberg - VfL Bochum 0:1 (0:0)

Der VfL Bochum ist dank eines Treffers von Kapitän Anthony Losilla (85.) in der Schlussphase bei der SV Elversberg in das Achtelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Der Tabellenführer der 3. Liga, der in der ersten Runde Bayer Leverkusen ausgeschaltet hatte, wehrte sich bis in die Schlussminuten tapfer gegen das Schlusslicht der Bundesliga, war dann aber im Nebel der Ursapharm-Arena nicht aufmerksam genug. Im Endspurt konnte der Underdog 0:1 (0:0) nicht mehr zu seinen Gunsten drehen.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis