27. August 2020 / 16:04 Uhr

Pokalspiel am VfL-Geburtstag: Termin für Wolfsburgs Auftritt in Fürstenwalde steht

Pokalspiel am VfL-Geburtstag: Termin für Wolfsburgs Auftritt in Fürstenwalde steht

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wolfsburg tritt im Pokal bei Matthias Maucksch und Union Fürstenwalde an.
Wolfsburg tritt im Pokal bei Matthias Maucksch und Union Fürstenwalde an. © Boris Baschin / dpa
Anzeige

Auf den Tag genau 75 Jahre nach seiner Gründung wird der VfL Wolfsburg sein erstes Pflichtspiel der neuen Saison bestreiten. Die Erstrunden-Partie im DFB-Pokal beim Viertligisten Union Fürstenwalde wurde jetzt terminiert.

Anzeige

Der Termin für das erste Pflichtspiel der neuen Saison steht: In der ersten Runde des DFB-Pokals tritt Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg bei Union Fürstenwalde an. Das Spiel in der Bonava-Arena in Fürstenwalde findet am 12.September um 15.30 Uhr statt - also genau am 75. Geburtstag des VfL, der am 12. September 1945 gegründet wurde. Wegen Corona-Auflagen haben mehrere Amateurvereine die Ende Juni vom SPORTBUZZER enthüllte Idee umgesetzt, ihr Heimrecht in der ersten Runde an die Profivereine abzugehen. Bundesligist Borussia Mönchengladbach spielt beispielsweise daheim gegen Nord-Regionalligisten FC Oberneuland, auch der FC Augsburg empängt den MTV-Gifhorn-Bezwinger Eintracht Celle in der eigenen Arena an.

Fürstenwalde aber bleibt im eigenen Stadion - und dort wartet den VfL auch ein Wiedersehen mit Matthias Maucksch. Der Union-Trainer spielte von 1995 bis 1997 für den VfL. Nach dem Sieg im Landespokal-Finale gegen Babelsberg sagte er: „Ich kenne in Wolfsburg ja noch welche, die haben uns die Daumen gedrückt. Die Wolfsburger spielen in der 1. Liga und wir spielen in der 4. Liga, also sind die Verhältnisse da eigentlich klar. Aber wir wollen einen Plan haben, wie wir sie vielleicht ärgern können.“

Der FSV Union entstand vor 18 Jahren durch die Fusion der SG Union Fürstenwalde mit dem FSV Wacker und spielt seit 2016 in Regionalliga Nordost. In der vergangenen Spielzeit lag das Team dort beim Saison-Abbruch auf Rang vier. Für Maucksch begann vor einem Jahr bereits die dritte Amtszeit als Trainer in der 32.000-Einwohner-Stadt, in der Axel Schulz das Boxen lernte.

Großes Thema beim VfL-Gastgeber ist das Stadion. Die gut 100.000 Euro Garantie-Einnahmen im DFB-Pokal sollen in Baumaßnahmen wandern. "Das können wir sehr gut für die Stadion-Infrastruktur gebrauchen", so Maucksch. "Wir müssen bis Jahresende ein in der Regionalliga vorgeschriebenes Flutlicht bauen. Das stemmt man als kleiner Verein nicht einfach mal so.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Generell hofft der Trainer, dass das Duell mit dem Bundesligisten seinem Verein Aufmerksamkeit und Unterstützung verschafft. "Die Pflege eines Rasenplatzes wird bei uns mit 15 000 Euro bezuschusst. Die Kosten liegen pro Jahr aber bei 35 000 Euro", erzählte er im SPORTBUZZER-Interview. "Und wir haben sechs Rasenplätze. Was soll man da mit 15 000 Euro machen?" Hilfe erhofft er sich vor allem durch die Kommune: "Andere kleinere Städte machen vor, wie man sich für die Vereine einsetzten kann. Siehe Auerbach: Die haben von 2008 bis jetzt viereinhalb Millionen Euro erhalten – zum Beispiel wurde die Tribüne gebaut, ohne dass der Verein in Mitleidenschaft gezogen wurde."

Sollte der VfL die Hürde in Brandenburg (Fürstenwalde liegt zwischen Berlin und Frankfurt/Oder) nehmen, geht’s am 22. und 23. Dezember mit der zweiten Runde des DFB-Pokals weiter. Das Achtelfinale ist für den 2. und 3. Februar 2021, das Viertelfinale für den 2. und 3. März 2021 geplant. Die Halbfinals sollen am ersten Mai-Wochenende des kommenden Jahres, das Endspiel in Berlin dann am 13. Mai (Christi Himmelfahrt) steigen.