26. Juli 2020 / 19:01 Uhr

DFB-Pokal: VfL Wolfsburg in der ersten Runde nach Brandenburg

DFB-Pokal: VfL Wolfsburg in der ersten Runde nach Brandenburg

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Der VfL Wolfsburg (r. Roussillon) trifft im Pokal auf Babelsberg, Luckenwalde, Fürstenwalde oder Lübben.
Der VfL Wolfsburg (r. Roussillon) trifft im Pokal auf Babelsberg, Luckenwalde, Fürstenwalde oder Lübben.
Anzeige

Der VfL Wolfsburg trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals auf den Landespokal-Sieger aus Brandenburg - der steht allerdings noch nicht fest. Vier Teams kämpfen noch um den Cup.

Anzeige
Anzeige

Auslosung mal anders: Am Sonntag wurden im Studio der ARD-Sportschau die Erstrunden-Paarungen im DFB-Pokal ermittelt - mit Platzhalter-Kugeln für die Landespokal-Sieger, die noch ermittelt werden. Eine solche Platzhalter-Kugel zog Heike Ullrich, Stellvertretende DFB-Generalsekretärin, als Gegner für den VfL Wolfsburg aus dem Topf: den Landespokal-Sieger aus Brandenburg.

Vier Klubs kämpfen noch um diesen Cup, Favorit ist der Potsdamer Regionalligist Babelsberg 03, der im Halbfinale am 9. August beim Sechstligisten Grün-Weiß Lübben antritt. Das zweite Halbfinale bestreiten am selben Tag Oberligist FSV 63 Luckenwalde und Regionalligist FSV Union Fürstenwalde. Der RBB plant die Live-Übertragung beider Halbfinalspiele via Livestream. Eigentlich hat der Brandenburg-Vertreter Heimrecht gegen den VfL - es kann sein, dass es wegen der Corona-Pandemie aber zum Tausch kommen.

RANGLISTE: Die zehn spektakulärsten Erstrunden-Erinnerungen des VfL Wolfsburg

Wolfsburger Erstrunden-Erinnerungen Zur Galerie
Wolfsburger Erstrunden-Erinnerungen ©

Die Landespokal-Endspiele sollen am 22. August im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ ausgetragen werden. Der DFB loste dennoch bereits jetzt die erste DFB-Pokalrunde aus, um insbesondere den Amateurvereinen eine intensivere Planung für die Spielorte zu ermöglichen. Denn wegen der Coronavirus-Pandemie brauchen die Amateurklubs ein Hygienekonzept und ein Stadion, wo dieses auch umgesetzt werden kann. Bis Mitte August müssen alle Amateurvereine, die als Teilnehmer der ersten Runde infrage kommen, eine Heimspielstätte festlegen und ein mit den zuständigen Behörden abgestimmtes Hygienekonzept vorstellen. Anschließend sollen schnellstmöglich die genauen zeitlichen Ansetzungen veröffentlicht werden. Gelingt es einem Amateurverein nicht, die Vorgaben umzusetzen, könnte das Heimrecht wohl auch getauscht werden, wie VfL-Manager Jörg Schmadtke beim SPORTBUZZER angedeutet hat.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Der Manager des VfL Wolfsburg erklärte: "Wir müssen schon die Dinge einhalten, die vom Gesetzgeber vorgegeben sind. Wenn das für den einen oder anderen Amateurklub nicht umsetzbar ist, was ich durchaus nachvollziehen kann, dann gibt es halt die Möglichkeit, das Heimrecht zu tauschen." Kommt es so, fände er dies für den jeweiligen kleineren Klub "schade". Denn: Die erste Pokalrunde lebt davon, dass Bundesligisten zu Dorfvereinen fahren und sich dort mit den Begebenheiten nicht gut arrangieren können und es dann zu einer Überraschung kommen kann. Das ist Pokal pur. Das macht den Wettbewerb aus", sagte Schmadtke. Aber: Das strenge Hygienekonzept des DFB ist an manchen Spielorten nicht durchsetzbar, dann könnte das Heimrecht getauscht werden. Möglich ist auch, dass die Amateurvereine, die das Konzept nicht umsetzen können, in nahe gelegene Stadien von Profiteams umziehen.

Alle DFB-Pokal-Sieger seit 2000

Der <b>SPORT</b>BUZZER blickt zurück: alle Gewinner des DFB-Pokals seit 2000. Unter anderem mit dabei: die Triple-Bayern, ein Lewandowski-Dreierpack gegen den späteren Arbeitgeber und ein berüchtigtes Tor vom Ex-Frankfurter Ante Rebic. Klickt euch durch! Zur Galerie
Der SPORTBUZZER blickt zurück: alle Gewinner des DFB-Pokals seit 2000. Unter anderem mit dabei: die Triple-Bayern, ein Lewandowski-Dreierpack gegen den späteren Arbeitgeber und ein berüchtigtes Tor vom Ex-Frankfurter Ante Rebic. Klickt euch durch! ©

Die erste Runde soll vom 11. bis zum 14. September ausgetragen werden und damit eine Woche vor dem Saisonstart in der Bundesliga und 2. Liga. Die zweite Runde findet kurz vor Weihnachten statt (22./23. Dezember). Für das Achtelfinale (2. und 3. Februar 2021) sowie das Viertelfinale (2. und 3. März) gibt es ebenfalls schon feste Termine. Ungewöhnlich: Die Halbfinalspiele sollen nicht wie sonst üblich unter der Woche, sondern am ersten Mai-Wochenende stattfinden. Ebenfalls unüblich: Das Finale im Berliner Olympiastadion ist nicht für einen Samstagabend geplant, sondern für den Donnerstag, 13. Mai (Christi Himmelfahrt).