21. April 2020 / 20:40 Uhr

DFB-Präsident Keller über möglichen Bundesliga-Neustart: "Nicht zu Lasten des Gesundheitssystems"

DFB-Präsident Keller über möglichen Bundesliga-Neustart: "Nicht zu Lasten des Gesundheitssystems"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
DFB-Präsident Fritz Keller wirbt für eine sachliche Debatte über den geplanten Bundesliga-Neustart.
DFB-Präsident Fritz Keller wirbt für eine sachliche Debatte über den geplanten Bundesliga-Neustart. © imago images/Martin Hoffmann
Anzeige

Der mögliche Bundesliga-Neustart erhitzt die Gemüter, aus der Politik und von anderen Sportarten gibt es Kritik. DFB-Präsident Fritz Keller macht sich nun dafür stark, eine sachliche Debatte zu führen.

DFB-Präsident Fritz Keller ist in der Diskussion über den Bundesliga-Neustart während der Corona-Krise um Sachlichkeit bemüht. „Ich bin davon überzeugt, dass wir die nachvollziehbaren Sorgen, Ängste und Bedenken mit den Fakten sowie guten Argumenten entkräften können“, sagte der 63-Jährige einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bundes zufolge und betonte erneut: „Wir garantieren, dass eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs, zunächst noch ohne Fans in den Stadien, nicht zu Lasten des Gesundheitssystems gehen wird.“

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Der Fußball beanspruche „keine Sonderrolle. Im Gegenteil: Jetzt ist Solidarität gefragt, die wir gerade in der Zeit der Krise leben müssen“, sagte Keller, der sich am Dienstag mit den weiteren Vertretern der Initiative Teamsport Deutschland austauschte. An dem Gespräch nahmen Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes, Franz Reindl, Chef des Deutschen Eishockey-Bundes, René Hecht, Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes, sowie Ingo Weiss, Präsident des Deutschen Basketball Bundes, teil.

Keller: "Enger Austausch mit anderen Sportverbänden"

„Wir stehen in engem Austausch mit anderen Sportverbänden, deren Rückhalt wir spüren, und teilen unsere Pläne und Erfahrungen“, sagte Keller, der laut Mitteilung „abermals die Unterstützung und Solidarität des Fußballs“ zusagte.

Das sind die Vorgänger von Fritz Keller als DFB-Präsident

Fritz Keller (links) war der 13. Präsident in der Geschichte des Deutschen Fußball-Bundes – Theo Zwanziger (zweiter von links), Wolfgang Niersbach
 (dritter von links) und Egidius Braun (rechts) gehören zu seinen Vorgängern. Zur Galerie
Fritz Keller (links) war der 13. Präsident in der Geschichte des Deutschen Fußball-Bundes – Theo Zwanziger (zweiter von links), Wolfgang Niersbach (dritter von links) und Egidius Braun (rechts) gehören zu seinen Vorgängern. ©

Frühzeitig hatten die obersten deutschen Spielklassen im Eishockey und Volleyball ihre Saison wegen der Corona-Pandemie ohne Wertung abgebrochen. Am Dienstag folgte die Handball-Bundesliga, die allerdings mittels Quotientenregel eine Abschlusstabelle errechnete (mit dem THW Kiel als Meister). „Wir kämpfen selbstverständlich für den Erhalt des gesamten Sports in Deutschlands und wollen die einzigartige Vielfalt und Vereinsstruktur, um die wir im Ausland beneidet werden, erhalten“, sagte der DFB-Präsident.