06. Februar 2023 / 15:08 Uhr

DFB gibt Strafe bekannt: 1. FC Köln muss hohe Summe für Fan-Vergehen zahlen

DFB gibt Strafe bekannt: 1. FC Köln muss hohe Summe für Fan-Vergehen zahlen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Fans des 1. FC Köln zündelten vor dem Spiel gegen Leverkusen. 
Die Fans des 1. FC Köln zündelten vor dem Spiel gegen Leverkusen.  © IMAGO/pepphoto
Anzeige

Der 1. FC Köln wird zum wiederholten Male in dieser Saison vom DFB für das Fehlverhalten seiner Fans bestraft. Diesmal handelt es sich um eine Summe von rund 120.000 Euro wegen des Zündens von Rauchbomben und Pyrotechnik.

Bundesligist 1. FC Köln muss wegen des Verhaltens seiner Anhänger eine Strafe in Höhe von 119.500 Euro bezahlen. Dazu wurden die Rheinländer vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verurteilt. Wie der DFB am Montag mitteilte, hätte der Kontrollausschuss gar eine knapp doppelt so hohe Strafe beantragt.

Anzeige

Da der FC aber Fans identifizierte, die vor dem Derby am 9. November 2022 gegen Bayer Leverkusen Rauchbomben und Pyrotechnik gezündet hatten, reduzierte sich die Strafe entsprechend. Das Urteil ist rechtskräftig.

Erst im November des vergangenen Jahres waren die Kölner vom DFB hart für Fan-Vergehen bestraft worden. Die Sanktionen in zwei Fällen beliefen sich auf eine Gesamtsumme von 177.200 Euro. Es handelte sich um Vorkommnisse bei den Bundesliga-Spielen beim 1. FC Union Berlin am 1. April (60.000 Euro) und beim VfB Stuttgart am 14. Mai (117.200 Euro) bestraft worden. In beiden Fällen hatten FC-Anhänger zahlreiche pyrotechnische Gegenstände abgebrannt.

Köln war zudem im Herbst 2022 nach Ausschreitungen im Conference-League-Gruppenspiel bei OGC Nizza von der UEFA neben einer Geldstrafe von 100.000 Euro zum Fan-Ausschluss für zwei Auswärtsspiele verurteilt worden.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis