25. Oktober 2019 / 14:11 Uhr

DFB-Team: Emre Can nach Platzverweis gegen Estland für ein Spiel gesperrt

DFB-Team: Emre Can nach Platzverweis gegen Estland für ein Spiel gesperrt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
TALLINN, ESTONIA - OCTOBER 13: Emre Can of Germany reacts during the UEFA Euro 2020 qualifier between Estonia and Germany at A.Le Coq Arena on October 13, 2019 in Tallinn, Estonia. (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)
TALLINN, ESTONIA - OCTOBER 13: Emre Can of Germany reacts during the UEFA Euro 2020 qualifier between Estonia and Germany at A.Le Coq Arena on October 13, 2019 in Tallinn, Estonia. (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images) © 2019 Getty Images
Anzeige

Natonalspieler Emre Can von Juventus Turin flog im EM-Qualifikationsspiel gegen Estland mit Rot vom Platz. Die UEFA verhängt nun eine Sperre gegen den 25-jährigen Mittelfeldspieler.

Anzeige
Anzeige

Nationalspieler Emre Can ist nach seiner Roten Karte in der EM-Qualifikationspartie in Estland (3:0) nur mit der Mindestsperre von einem Spiel belegt worden. Das teilte die UEFA am Freitag auf Anfrage mit. Bundestrainer Joachim Löw muss somit nur im kommenden Länderspiel gegen Weißrussland am 16. November in Mönchengladbach auf den Profi von Juventus Turin verzichten. Im abschließenden EM-Qualifikationsspiel gegen Nordirland am 19. November in seiner Heimatstadt Frankfurt ist der 25-Jährige wieder spielberechtigt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Can war im Oktober in Tallinn nach einer Notbremse schon in der 14. Minute des Feldes verwiesen worden. Der Mittelfeldakteur war von Löw nach vielen Ausfällen auf der Innenverteidigerposition aufgeboten worden. Nach dem Kreuzbandriss von Abwehrchef Niklas Süle hat der Bundestrainer auch beim Jahresabschluss im November Defensivsorgen. Eine Rückholaktion des von ihm aussortierten Mats Hummels hatte Löw allerdings am Donnerstagabend ausgeschlossen.

Das machen die Weltmeister von 2014 heute

Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? Zur Galerie
Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? ©
Anzeige

Fünf Innenverteidiger vor Rückkehr ins DFB-Team

Für die kommenden Länderspiele im November stehen dem Bundestrainer die zuvor schmerzlich vermissten Innenverteidiger Matthias Ginter, Antonio Rüdiger, Thilo Kehrer, Jonathan Tah und Niklas Stark wieder zur Verfügung. Emre Can dürfte daher wohl wieder eine Alternative für das Mittelfeld der DFB-Elf sein.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN