08. Juni 2021 / 18:38 Uhr

DFB-Team in Herzogenaurach angekommen: Löw-Schützlinge holen sich EM-Feinschliff im "Home Ground"

DFB-Team in Herzogenaurach angekommen: Löw-Schützlinge holen sich EM-Feinschliff im "Home Ground"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die deutsche Nationalmannschaft bereitet sich in Herzogenaurach auf den EM-Auftakt vor.
Die deutsche Nationalmannschaft bereitet sich in Herzogenaurach auf den EM-Auftakt vor. © Getty/dpa
Anzeige

Bundestrainer Joachim Löw startet mit seiner Mannschaft in die heiße Phase der Vorbereitung auf die Europameisterschaft. Am Dienstag bezog der DFB-Tross sein EM-Camp im fränkischen Herzogenaurach.

Anzeige

Die letzte Etappe der EM-Vorbereitung der deutschen Nationalmannschaft beginnt. Das Team von Joachim Löw traf am Dienstag in Franken ein, wo der Bundestrainer seinem EM-Kader den letzten Feinschliff bis zum schweren Turnierstart in einer Woche in München gegen Weltmeister Frankreich geben wird. Nur ein paar Kiebitze unter Schirmen warteten auf die Ankunft von Kapitän Manuel Neuer und der weiteren Spieler.

Anzeige

Die Mannschaft wohnt und trainiert vor und während der Europameisterschaft bei Partner Adidas im Basis-Quartier Home Ground, das nach den Vorstellungen des Trainerstabs und der Spieler eingerichtet wurde. Die klein gehaltenen Wohnhäuser für jeweils vier Spieler liegen in einem Waldgebiet, das zum Gelände des Sportartikel-Konzerns in Herzogenaurach gehört. Sie sind eingegrenzt von großen grünen Tarnnetzen und weißen Sichtschutz-Planen.

Trainiert wird im Adi-Dassler-Stadion, das sich ebenfalls auf dem Campus des Sponsors befindet. "Die Feinabstimmung ist noch nicht so, wie ich es mir vorstelle. Da müssen wir schon noch weiter hart arbeiten. Aber die Basis ist im Moment gut", sagte Löw nach dem munteren 7:1-Torfest im Testspiel gegen Lettland.



Nach einem heftigen Gewitter landete der DFB-Charterflieger am Dienstagabend auf dem Flughafen in Nürnberg bei leichtem Regen. Löw stieg als Erster aus, seine 26 Spieler und der gesamte Tross folgten. Mit dem Teambus ging es dann die kurze Strecke nach Herzogenaurach. Einige Fans und Medienvertreter beobachteten die Einfahrt in das EM-Quartier.