11. November 2020 / 09:22 Uhr

DFB-Star Kroos über Nations League, Klub-WM & Co.: Profis nur noch "Marionetten von FIFA und UEFA"

DFB-Star Kroos über Nations League, Klub-WM & Co.: Profis nur noch "Marionetten von FIFA und UEFA"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
DFB-Star Toni Kroos hat deutliche Kritik an FIFA und UEFA geübt.
DFB-Star Toni Kroos hat deutliche Kritik an FIFA und UEFA geübt. © 2020 Getty Images (Montage)
Anzeige

Nationalspieler Toni Kroos hat scharfe Kritik an den Verbänden FIFA und UEFA geübt. Neue Wettbewerbe wie etwa die Nations League, die Klub WM oder eine mögliche europäische Superliga würden erfunden, "um finanziell alles rauszusaugen" aus den Profis.

Anzeige

Nationalspieler Toni Kroos hat sich angesichts der Diskussion um eine europäische Superliga grundsätzlich kritisch über immer neue Wettbewerbe geäußert. "Am Ende der Tage sind wir von diesen ganzen zusätzlichen Sachen, die erfunden werden, (...) irgendwie nur die Marionetten von FIFA und UEFA", sagte Kroos in dem am Mittwoch erschienenen Podcast "Einfach mal Luppen", in dem er mit seinem Bruder Felix über Fußball diskutiert. Wettbewerbe wie die Nations League oder die angedachte Erweiterung der Klub-WM seien geplant, "um finanziell alles rauszusaugen, natürlich auch körperlich alles rauszusaugen aus jedem einzelnen Spieler."

Anzeige

Auch eine milliardenschwere europäische Superliga lehnt Kroos ab. Zwar seien solche Wettbewerbe sportlich sicherlich spannend. Würden allerdings die Topklubs nur noch in der Superliga gegeneinander antreten, schauten kleinere Vereine "in die Röhre" und die Kluft zwischen Groß und Klein werde noch größer. Der Mittelfeldspieler von Real Madrid meinte daher: "Es ist auch mal gut, gewisse Dinge so zu lassen, wenn sie gut sind." Mit den bestehenden Ligen und den internationalen Wettbewerben habe man "Top-Produkte", sagte der Weltmeister von 2014.

Mehr vom SPORTBUZZER

Gerüchte um eine europäische Super-Liga waren zuletzt wieder aufgekommen. Unter anderem hatte der scheidende Barcelona-Präsident Josep Bartomeu bei seinem Rücktritt behauptet, dass der spanische Vize-Meister Plänen zu einer solchen Liga offiziell zugestimmt habe. Andere Klub-Bosse reagierten verhalten. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge erklärte etwa, er habe "keinen Kenntnisstand" über solche Pläne.