13. Juni 2019 / 14:33 Uhr

DFB zieht positive Videobeweis-Bilanz: 82 Fehlentscheidungen korrigiert

DFB zieht positive Videobeweis-Bilanz: 82 Fehlentscheidungen korrigiert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Projektleiter Jochen Drees zieht eine positive Videobeweis-Bilanz.
Projektleiter Jochen Drees zieht eine positive Videobeweis-Bilanz. © dpa/Montage
Anzeige

Die Bilanz für den Einsatz des Video-Assistenten in der Bundesliga fällt positiver als in der Vorsaison aus. 82 statt 64 Fehlentscheidungen wurden mit Hilfe des Videobeweises korrigiert. Das teilte der Projektleiter Jochen Drees mit. 

Anzeige
Anzeige

Trotz der teilweise heftigen Kritik von Trainern, Funktionären und Experten hat der Deutsche Fußball-Bund eine positive Saisonbilanz für den Einsatz des Video-Assistenten gezogen. Insgesamt 82 Fehlentscheidungen wurden in der abgelaufenen Spielzeit in der Bundesliga durch den Videobeweis korrigiert. Das waren nach DFB-Angaben vom Donnerstag 18 mehr als in der Saison 2017/18. "Dadurch lässt sich erneut zweifelsfrei belegen, dass der Fußball in der Bundesliga durch die Arbeit der Video-Assistenten gerechter und fairer geworden ist", sagte Projektleiter Jochen Drees.

Mehr vom SPORTBUZZER

Allerdings griffen die Video-Schiedsrichter in Köln auch 19 Mal zu Unrecht ein. Drees wollte diese Zahl aber "unbedingt differenziert" betrachten, da es letztlich nur zu zwei regeltechnisch falschen Entscheidungen des Schiedsrichters gekommen sei. In den anderen 17 Fällen hätte der Referee im Stadion nach Ansicht der TV-Bilder final richtig entschieden. "Im Bereich der Entscheidungsqualität sind wir mit der Entwicklung zufrieden und sehen uns insgesamt auf einem guten Weg", sagte Drees.

Die Fairplay-Tabelle der Bundesliga-Saison 2018/19

In dieser Bildergalerie präsentieren wir die Fairplay-Tabelle der Bundesligasaison 2018/19 - vom unfairsten bis zum fairsten Team. Die Bewertung: Für jede Gelbe Karte bekommt der Verein einen Punkt, Gelb-Rote-Karten fallen mit drei, Rote Karten mit fünf Punkten ins Gewicht. Zur Galerie
In dieser Bildergalerie präsentieren wir die Fairplay-Tabelle der Bundesligasaison 2018/19 - vom "unfairsten" bis zum "fairsten" Team. Die Bewertung: Für jede Gelbe Karte bekommt der Verein einen Punkt, Gelb-Rote-Karten fallen mit drei, Rote Karten mit fünf Punkten ins Gewicht. ©
Anzeige

Insgesamt wurden 1728 Situationen in 306 Spielen überprüft. In 419 Fällen kam es zu einer Kommunikation zwischen den Schiedsrichtern und den Video-Assistenten, die 111 Mal eine andere Entscheidung empfahlen. Zehnmal blieb eine Intervention aus, obwohl ein Eingreifen richtig gewesen wäre. Man werde "weiterhin daran arbeiten, die Überprüfungsprozesse zu optimieren, da wir uns - wie jeder andere Leistungssportler auch - kontinuierlich verbessern wollen", kündigte Drees an. Ab der kommenden Saison kommt der Video-Beweis auch in er 2. Liga zum Einsatz.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt