04. August 2018 / 22:58 Uhr

DFB-Vize Rauball: „Fall Özil“ ist der größte deutsche Fußball-Skandal der Geschichte

DFB-Vize Rauball: „Fall Özil“ ist der größte deutsche Fußball-Skandal der Geschichte

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
DFB-Vize Reinhard Rauball (r.) würde sich gern mit Mesut Özil treffen. 
DFB-Vize Reinhard Rauball (r.) würde sich gern mit Mesut Özil treffen.  © Imago-Montage
Anzeige

Reinhard Rauball, Liga-Chef und DFB-Vizepräsident, hat sich ausführlich zum Fall Özil geäußert und hofft zukünftig auf ein Treffen mit dem ehemaligen deutschen Nationalspieler. 

Anzeige
Anzeige

Die Fotos von Mesut Özil mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan haben in den vergangenen Wochen große Wellen geschlagen, bis hin zum Rücktritt Özils aus der deutschen Nationalmannschaft und den damit verbundenen Rassismusvorwürfen des Arsenal-Stars gegen den DFB.

Nun hat sich Reinhard Rauball, der DFB-Vizepräsident, in einem Interview mit der Bild am Sonntag erneut zum Fall Özil geäußert.

Rauball hätte sich andere Form der Kommunikation gewünscht

„Die Thematik hat eine Größenordnung erreicht, die beispiellos ist. Selbst der Bundesliga-Skandal Anfang der 70er-Jahre hat nicht solche Wellen geschlagen“, sagt Rauball.

Özils Weg der Bekanntgabe seines Rücktritts und dessen Vorwürfe gegen den DFB via Twitter kritisiert Rauball. „Ich kommuniziere weder über Twitter noch über Facebook oder Instagram. Und auch in dieser Frage muss ich sagen, dass ich eine konservativere Form der Kommunikation bevorzugen würde. Zum Beispiel das direkte Gespräch.“

Mehr zum "Fall Özil"

Rauball: „Würde mich über Treffen freuen“

Und trotzdem nimmt er den Mittelfeldspieler auch in Schutz. Rauball: „Ich gehöre seit elf Jahren der Delegation der Nationalmannschaft an und habe vermutlich nahezu jedes von Mesuts 92 Länderspielen gesehen. Ich habe ihn kennengelernt als einen sehr bescheiden auftretenden Menschen, der innerhalb der Mannschaft sehr beliebt war und mit dem man auch mal seinen Spaß machen konnte.“

Rauball weiter: „Ich würde mich freuen, wenn wir uns, vielleicht mit ein bisschen Abstand, noch einmal zu einem persönlichen Gespräch treffen würden."

Mal abwarten, ob es zu diesem Treffen jemals kommen wird.

HIER abstimmen: Özil-Rücktritt

Internationale Pressestimmen zum DFB-Rücktritt von Mesut Özil

Die internationale Presse hat sich mit dem Rücktritt von Mesut Özil befasst.  Zur Galerie
Die internationale Presse hat sich mit dem Rücktritt von Mesut Özil befasst.  ©