12. Oktober 2020 / 22:30 Uhr

Süle, Goretzka, Kimmich & Co: So lief die "Wer wird Millionär?"-Sendung mit den deutschen Nationalspielern

Süle, Goretzka, Kimmich & Co: So lief die "Wer wird Millionär?"-Sendung mit den deutschen Nationalspielern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mit einigen Kameraden aus dem DFB-Team stellten sich Niklas Süle, Leon Goretzka und Joshua Kimmich (von links) den Fragen von Moderator Günter Jauch (Mitte, mit Anzug) bei Wer wird Millionär?
Mit einigen Kameraden aus dem DFB-Team stellten sich Niklas Süle, Leon Goretzka und Joshua Kimmich (von links) den Fragen von Moderator Günter Jauch (Mitte, mit Anzug) bei "Wer wird Millionär?" © dpa/imago images/ActionPictures/Team 2/Sven Simon/Montage
Anzeige

Für einen guten Zweck stellten sich fünf deutsche Nationalspieler und DFB-Direktor Oliver Bierhoff den Fragen von "Wer-wird-Millionär"-Moderator Günther Jauch. Das Duo Leon Goretzka/Joshua Kimmich erspielte 64.000 Euro, Niklas Süle und Lukas Klostermann kamen sogar bis zur 500.000-Euro-Frage. Kevin Trapp und Bierhoff konnten 32.000 Euro einfahren.

Anzeige

Fünf Nationalspieler und DFB-Direktor Oliver Bierhoff haben sich am Montagabend den Fragen von Günther Jauch gestellt. Bei "Wer-wird-Millionär" traten Leon Goretzka, Joshua Kimmich, Niklas Süle, Lukas Klostermann, Kevin Trapp und Bierhoff für den guten Zweck an. Nachdem bereits bei einem früheren Prominenten-Special Ex-Nationalspieler Lukas Podolski mal 125.000 Euro und Nationalkeeper Manuel Neuer sogar eine halbe Million Euro abräumten, machten auch die aktuellen DFB-Stars eine gute Figur auf dem Stuhl. Die Sendung war in der vergangenen Woche in Köln aufgezeichnet worden.

Die beiden Bayern-Profis Leon Goretzka und Joshua Kimmich traten als erstes DFB-Duo an und wählten die "Risikovariante", bei dem sie auf das "Team hinter dem Team“ des DFB - vertreten durch einige Personen im sonst leeren Publikum - als zusätzlichen Joker zählen konnten. Nachdem sich die Münchner warm gemacht hatten – unter anderem mit der Frage "Zu viel Alkohol findet im Zweifel... die Leber Käse" – zeigte sich Goretzka auch bei einer Spiderman-Frage (1000 Euro) voll auf der Höhe.

Mehr vom SPORTBUZZER

Per Ausschlussverfahren kamen die beiden Mittelfeldspieler auch auf die richtige Antwort bei der Frage "Welcher Rapper ist so gut wie nie ohne Sonnenbrille zu sehen?" Zur Auswahl standen: Cro, Capital Bra, Sido und Apache 207, den Bierhoff jedoch "zum ersten Mal" gesehen haben wollte, als ein von Bild von ihm zu der richtigen Antwort eingeblendet wurde. Das Thema griff Jauch natürlich gleich auf, fragte nach der in der Kabine angesagten Musikrichtung. Goretzka entgegnete: "Vor dem Spiel darf es auch ruhig mal Deutsch-Rap sein." Kimmich ergänzte: "Man hat einen Spieler, der Kabinen-DJ ist. Und die anderen müssen dann dadurch." Beim DFB gehöre Verteidiger Antonio Rüdiger das Kommando an den Musikboxen.

Nachdem das DFB-Duo Fragen nach dem Bleistift-Härtegrad (8B, 7B, HB, F, H, 6H usw.) und dem Ohrläppchen ("Was kommt in der Variante "frei hängend" bei Europäern doppelt so häufig vor wie "angewachsen"?) relativ souverän meisterten, mussten sie bei 16.000 Euro den ersten Joker ziehen. DFB-Teammanager Thomas Beheshti rettete die Bayern-Profis, in dem er die Frage "Wo auf der Prüfplakette auf Kfz-Kennzeichen steht die Zahl für den Monat, in dem die nächste Hauptuntersuchung fällig ist?" richtig ("oben") beantwortete.

Telefon-Joker: DFB-Mannschaftskoch tippt falsch

Bei der 64.000-Euro-Frage half Goretzka und Kimmich TV-Moderatorin Barbara Schöneberger aus der Bredouille, die als zusätzlicher Telefonjoker zur Verfügung stand - anstelle des Publikumsjokers. Dank rudimentärer Italienisch-Kenntnisse lag sie bei der Frage danach, welcher Begriff (futschikato, picobello, schickeria, incognito) tatsächlich im Wörterbuch steht, richtig; incognito.

Als Jauch anschließend wissen wollte "Für die Gewinnung welcher Spezialität sollte der entsprechende Baum ein Mindestalter von 30 bis 40 Jahren haben? Ahornsirup, Zimtstange, Olivenöl, Muskatnuss", ließen die Fußballer die Nummer von DFB-Mannschaftskoch Anton Schmaus wählen, der auf die "Zimtstange" tippte. Im Sinne des guten Zwecks stieg das Duo jedoch bei 64.000 Euro aus. Zum Glück, Ahornsirup wäre richtig gewesen. 50 Prozent des erspielten Gewinns pro Team geht jeweils an die Stiftung der Mannschaft - "Treuhandstiftung der DFB-Stiftung Egidius Braun“. 50 Prozent des Goretzka/Kimmich-Gewinns gehen an ihre selbst initiierte Spendenaktion "We Kick Corona“.

Als nächstes DFB-Duo folgten Niklas Süle vom FC Bayern und Lukas Klostermann von RB Leipzig. Nachdem die Defensivspezialisten schnell bis zur 8000-Euro-Frage eilten und sich dabei auch Sportarten übergreifend (beim American Football) keine Blöße gaben, wurde beim Thema Klatsch erneut Schöneberger um Rat gefragt. Kurios: Ihren Vorschlag "Justin Bieber" auf die Frage "Wer postet unlängst ein Video, in welchem er augenscheinlich auf einen seiner 21 Grammys uriniert?" missachteten sie. Süle plädierte für Kayne West, der neben Elton John und Ikke Hüftgold noch zur Auswahl stand. Richtige Antwort!

Pfandpreis für eine Kiste Bier? Süle und Klostermann ratlos

Anschließend wurden die DFB-Stars auf ihre Alltagstauglichkeit geprüft: "Wie viel Pfand bekomme ich normalerweise, wenn ich 24 Bierflaschen und den dazugehörigen Kasten zurückbringe?" Süle, der nach eigener Auskunft ganz gern mal ein Bier ("Es ist ja isotonisch, deswegen kann man sich ab und zu mal eins genehmigen") trinkt, meinte zwar: "Das müsste ich eigentlich wissen." Die Pfand-Preise hatte er dann jedoch nicht im Kopf. Und so sprang Spielanalyst Stephan Nopp als Joker ein und wählte die richtige Antwort: 3,42 Euro.

Bei der 32.000-Euro-Frage ("In einem Teil welcher Filmreihe wird im Abspann darauf hingewiesen, dass bei der Produktion keine Drachen zu Schaden kamen?" erwies sich Süle wiederum als film-sattelfest: Harry Potter. Beim Thema Königshäuser ("Die Monarchin welchen Staates wird manchmal Vulkankönigin genannt, weil sie angeblich 60 Zigaretten am Tag raucht?") wandten sich die Nationalspieler erneut an Schöneberger, die sich diesmal besser anstellte: Dänemark.

Als Jauch fragte "In welchem Zusammenhang ist häufig die Rede von Seestern, Freier Fall und Flamingo?" blieben nach Zücken des 50/50-Jokers noch "Wolkentypen" und "Schlafpositionen" übrig, Süle drängte auf die die zweite Antwort - und lag erneut richtig, 125.000 Euro. Für 500.000 Euro lautete die nächste Frage: "Welches Instrument gibt in der Regel den Ton an, wenn sich ein großes Orchester einstimmt?" Klostermann, der in der Jugend mal Schlagzeug spielte, plädierte dafür auszusteigen, Süle lenkte ein. Oboe wäre richtig gewesen, nicht die vermutete Trompete. Süle stiftet seine 50 Prozent an den "RTL-Spendenmarathon - Wir helfen Kindern“, Klostermann seinen Anteil an die "Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e.V.“.

Neu-Führerschein-Inhaber Trapp ärgert sich

Torwart Kevin Trapp und DFB-Direktor Oliver Bierhoff taten sich anfangs zwar etwas schwerer, groovten sich dann aber doch ein. Den ersten Joker mussten sie bei 8000 Euro zücken, bei der Frage: "Wer packte in seiner Wut den linken Fuß mit beiden Händen und riss sich selbst mitten entzwei?“ Christofer Clemens, DFB-Spielanalyst, half mit der richtigen Antwort aus: Rumpelstilzchen.

Bei der 32.000-Euro-Frage war erneut Schöneberger gefragt, beim Thema Mode: "Egal ob Slouchy Jeans, Slouchy Boots oder Slouchy Bag – alle sind ihrem Namen nach besonders…?“ Mit „schlabberig“ lag sie richtig. Ärgerlich war, dass Trapp ("Es stört mich auch, dass ich es nicht weiß“), der erst kürzlich seinen Führerschein gemacht hat, sich nicht sicher war, als Jauch wissen wollte: "Sobald bei Nebel die Sichtweite im Auto weniger als 50 Meter beträgt, gilt: Nebelschlussleuchte einschalten und nicht schneller als…?“ Letztendlich stieg das letzte DFB-Duo bei 32.000 Euro aus. "50 km/h" wäre richtig gewesen. Jeweils 25 Prozent des erspielten Gewinns von Kevin Trapp und Oliver Bierhoff gehen an die "DFB Stiftung Sepp Herberger“ sowie an die "DFB Mexiko-Hilfe“.