03. September 2020 / 14:47 Uhr

DFL bestätigt: Fünf statt drei Auswechslungen auch in kommender Bundesliga-Saison erlaubt

DFL bestätigt: Fünf statt drei Auswechslungen auch in kommender Bundesliga-Saison erlaubt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lucien Favre (rechts) und Co. stehen auch in der kommenden Bundesliga-Saison fünf statt drei Spielerwechsel zur Verfügung.
Lucien Favre (rechts) und Co. stehen auch in der kommenden Bundesliga-Saison fünf statt drei Spielerwechsel zur Verfügung. © 2020 Getty Images
Anzeige

Auch in der kommenden Bundesliga-Saison dürfen Trainer pro Spiel fünf Auswechslungen vornehmen. Dies bestätigte die DFL am Donnerstag. Die Sonderregelung, die im Zuge der Corona-Pandemie eingeführt wurde, hat bis Sommer 2021 weiter Bestand.

Anzeige

In der Bundesliga-Saison 2020/21 werden weiterhin fünf statt drei Auswechslungen möglich sein. Dies bestätigte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Donnerstag auf der Pressekonferenz nach der Mitgliederversammlung nach Abstimmung unter allen Profi-Vereinen. Die Regelung war im Zuge der Coronavirus-Pandemie im Frühjahr eingeführt worden, um das Verletzungsrisiko der Fußballprofis durch den engeren Terminkalender zu minimieren. Schon in der Endphase der vergangenen Spielzeit nach der Zwangspause war diese Ausnahme ermöglicht worden.

Das International Football Association Board (kurz: IFAB), das über grundlegende Regeländerungen im Weltfußball entscheidet, hatte den Antrag der FIFA auf bis zu fünf erlaubte Auswechselungen im Mai grundsätzlich bewilligt. Das neue Wechselkontingent galt zunächst nur für Wettbewerbe, die zum 31. Dezember 2020 abgeschlossen sind. Doch Mitte Juli hatte das IFAB die Ausnahmeregel verlängert - sie gilt nun in allen Wettbewerben, die bis zum 31. Juli 2021 beendet werden sollen, sowie in internationalen Wettbewerben, die im Juli und August 2021 geplant sind.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch EM 2021 und Olympia mit Sonderregelung?

Möglich ist also, dass auch die von 2020 auf 2021 verlegte Europameisterschaft (11. Juni bis 11. Juli) sowie das Fußball-Turnier bei den Olympischen Spielen in Tokio, die ebenfalls im nächsten anstatt in diesem Jahr ausgetragen werden, mit der Sonderregel gespielt werden. Dafür müssten allerdings die zuständigen Verbände, im Falle der EM also die UEFA, noch ihre Zustimmung geben.

Am Wortlaut der vorübergehenden Änderung ändert sich in jedem Fall nichts: Jedem Team stehen nur drei Gelegenheiten für Auswechslungen zur Verfügung, wobei eine in der Halbzeitpause vorgenommene Auswechslung nicht als eine der drei gilt.