03. September 2020 / 17:20 Uhr

Um die Fan-Rückkehr zu beschleunigen: DFL und DFB investieren hohen Betrag in Corona-Studien

Um die Fan-Rückkehr zu beschleunigen: DFL und DFB investieren hohen Betrag in Corona-Studien

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
DFL und DFB planen mehrere Corona-Studien.
DFL und DFB planen mehrere Corona-Studien. © imago images/Eibner
Anzeige

DFL und DFB wollen zu Beginn der Bundesliga-Saison umfangreiche Studien durchführen, um das Zuschauerverhalten und mögliche Ansteckungsgefahren zu analysieren. Dabei erhoffen sich die Verantwortlichen zeitnahe Ergebnisse.

Anzeige

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) werden sich im "finanziell signifikanten" Umfang an mehreren Studien zur Coronavirus-Pandemie beteiligen und diese wissenschaftlich begleiten. Das kündigte DFL-Chef Christian Seifert am Donnerstag in Frankfurt/Main an. Konkret geplant sind Studien, die Aufschlüsse zur Wiederzulassung von Zuschauern in die Stadien liefern könnten, beispielsweise zu "konkreten Ansteckungsgefahren bei verschiedenen Zuschauerszenarien", sagte Seifert. "Die Studien beginnen so schnell wie möglich. Wir gehen davon aus, dass wir nach dem Start des Spielbetriebs so schnell als möglich die ersten Ergebnisse vorlegen können."

Weiterhin sollen Zuschauerbewegungen innerhalb und außerhalb der Stadien erforscht werden. Eine weitere Studie soll sich auf Aerosole in geschlossenen Räumlichkeiten fokussieren, eine andere auf die Erarbeitung von alternativen Testverfahren. Die gewonnen Erkenntnisse sollen "so früh wie möglich" mit allen interessierten Partien geteilt werden, sagte Seifert. Das gelte insbesondere auch für den gesamten Kultur- und Veranstaltungsbereich.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die 1. und 2. Bundesliga wollen am 18. September in die neue Saison starten. Dabei müssen die Klubs weiterhin vor weitgehend leeren Rängen spielen. Die DFL und ihre Klubs würden ein "Höchstmaß an Energie" benötigen, um die kommende Saison zu bewältigen, sagte Seifert. Es bedürfe bei der Planung "Besonnenheit und Mut". "Man muss kein Philosoph und kein Prophet sein, um die Aussage zu treffen, dass dies die anspruchsvollste und schwierigste Spielzeit des professionellen Fußballs in Deutschland wird", fügte Seifert hinzu.