04. August 2022 / 22:54 Uhr

DFL-Chefin Donata Hopfen mahnt wegen nahender Energiekrise: Keine Symbolpolitik mit Fußball

DFL-Chefin Donata Hopfen mahnt wegen nahender Energiekrise: Keine Symbolpolitik mit Fußball

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
DFL-Chefin Donata Hopfen hofft, dass der Fußball während der Energiekrise von Symbolpolitik verschont wird.
DFL-Chefin Donata Hopfen hofft, dass der Fußball während der Energiekrise von Symbolpolitik verschont wird. © IMAGO/foto2press/HJS (Montage)
Anzeige

Wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine und der schon jetzt reduzierten Gaslieferungen steht Deutschland im Winter höchstwahrscheinlich vor einer Energiekrise. DFL-Chefin Donata Hopfen mahnt an, dass die Politik den Fußball nicht wieder für Symbolpolitik missbrauchen sollte.

DFL-Chefin Donata Hopfen hat an die Politik appelliert, angesichts der sich abzeichnenden Energiekrise "den Profifußball nicht wieder – wie teilweise bei Corona – für Symbolpolitik zu missbrauchen". Die Geschäftsführerin der Deutschen Fußball Liga sagte der Süddeutschen Zeitung in einem am Freitag erscheinenden Interview, dass das Thema Energie in den Bundesliga-Klubs "längst sehr präsent" sei: "Alle befassen sich damit, welche Hebel sie haben." Eine mögliche Energieknappheit sei bei der DFL sowie den Klubs der ersten und zweiten Liga schon früh auf die Agenda genommen worden.

Anzeige

Hopfen erinnerte daran, dass auf dem Höhepunkt der Corona-Krise Politiker nach einer spezifischen Impfpflicht für Fußballprofis gerufen hatten, "obwohl wir über 90 Prozent Impfquote hatten". Eine solche Symbolpolitik auf dem Rücken des Fußballs dürfe sich nicht wiederholen, wenn im Winter über den Strombedarf von Rasenheizungen und Flutlichtanlagen gesprochen wird.

Der FC Bayern fängt mit dem Stromsparen bereits an

Auch der FC Bayern München reagiert auf die Energiekrise. Laut Sport Bild wird etwa die rote Außenbeleuchtung der Allianz Arena nur noch drei statt bislang sechs Stunden ab Dunkelheit eingeschaltet. "Um unsere Ambitionen im Bereich der Nachhaltigkeit zu erfüllen, arbeiten wir ohnehin seit Längerem in verschiedenen Bereichen daran, den Verbrauch von Energie immer weiter zu reduzieren. Angesichts der aktuellen Krise haben wir diese Aktivitäten noch einmal verstärkt", sagte Finanz-Vorstand Jan-Christian Dreesen.

Laut dem Bericht gibt es weitere Maßnahmen des Rekordmeisters in der Allianz Arena. Die mit Gas betriebene Rasenheizung wird auf Luft-Wärme-Pumpen umgestellt, den Strom liefern in der Arena verbaute Solarpanels. Zudem werden Lüftung und Klimatisierung im Stadion reduziert. Im Sommer wird weniger gekühlt, im Winter weniger geheizt. In den Toilettenbereichen gibt es nur noch Kaltwasser.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.