16. August 2022 / 21:45 Uhr

Auszeichnung für Ex-Leverkusen-Boss und DFB-Arzt: Rudi Völler und Tim Meyer erhalten DFL-Ehrenpreis

Auszeichnung für Ex-Leverkusen-Boss und DFB-Arzt: Rudi Völler und Tim Meyer erhalten DFL-Ehrenpreis

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Rudi Völler, langjähriger Sportchef von Bayer Leverkusen, und DFB-Arzt Tim Meyer sind mit dem DFL-Ehrenpreis ausgezeichnet worden.
Rudi Völler, langjähriger Sportchef von Bayer Leverkusen, und DFB-Arzt Tim Meyer sind mit dem DFL-Ehrenpreis ausgezeichnet worden. © IMAGO/Jan Huebner/Christian Schroedter (Montage)
Anzeige

Rudi Völler und Tim Meyer sind mit dem Ehrenpreis der Deutschen Fußball Liga ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung erfolgte am Dienstag, einen Tag vor der Generalversammlung der DFL. Völler war im Sommer als Sportchef bei Bayer Leverkusen ausgeschieden. DFB-Arzt Tim Meyer war maßgeblich an der Entwicklung des Hygienekonzepts während der Corona-Pandemie beteiligt.

Der frühere Weltmeister und DFB-Teamchef Rudi Völler und Nationalmannschaftsarzt Tim Meyer sind mit dem Ehrenpreis der Deutschen Fußball Liga ausgezeichnet worden. Die Ehrung erfolgte am Dienstagabend, einen Tag vor der DFL-Generalversammlung, im "Goldsaal" der Dortmunder Westfalenhallen, wo vor 60 Jahren die Gründung der Bundesliga beschlossen worden war. Völler war aus persönlichen Gründen nicht vor Ort. "Der DFL-Ehrenpreis stellt eine Anerkennung für besondere und herausragende Leistungen rund um den deutschen Profifußball dar", schreibt die DFL zu ihrem Preis.

Anzeige

Völler (62) hatte im Sommer seinen Posten als Sportchef bei Bayer Leverkusen niedergelegt. Der langjährige Profi und Funktionär gilt als eines der prägendsten Gesichter im deutschen Fußball. Meyer (54) war während der Corona-Krise auf nationaler und internationaler Ebene maßgeblich an der Entwicklung des Hygienekonzepts beteiligt, mit dessen Hilfe in der Bundesliga deutlich früher wieder gespielt werden konnte als in anderen Ländern.

Vor Mayer und Völler waren 13 Preisträger ausgezeichnet worden: Heribert Bruchhagen, Karl-Heinz Heimann, Jupp Heynckes, Ottmar Hitzfeld, Horst Hrubesch, Karl-Heinz Körbel, Udo Lattek, Lothar Matthäus, Wolfgang Overath, Claudio Pizarro, Fritz Pleitgen, Otto Rehhagel, Uwe Seeler.