28. Februar 2020 / 13:09 Uhr

DFL bestätigt: Bundesliga-Spiel von Eintracht Frankfurt bei Werder Bremen abgesagt - noch kein neuer Termin

DFL bestätigt: Bundesliga-Spiel von Eintracht Frankfurt bei Werder Bremen abgesagt - noch kein neuer Termin

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt: Der DFL diskutierte seit Donnerstag eine Verlegung des Bundesliga-Spiels.
Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt: Der DFL diskutierte seit Donnerstag eine Verlegung des Bundesliga-Spiels. © imago images/RHR-Foto
Anzeige

Die witterungsbedingten Spielverlegung der Europa-League-Partie zwischen Red Bull Salzburg und Eintracht Frankfurt um 21 Stunden hat auch eine Verlegung in der Bundesliga zur Folge. Das Gastspiel der SGE bei Werder Bremen findet nicht am Sonntag statt.

Anzeige

Spielverlegung, die Zweite: Nachdem das Europa-League-Spiel von Eintracht Frankfurt bei Red Bull Salzburg am Donnerstag abgesagt und um 21 Stunden auf den Freitagabend verschoben wurde, ist nun auch das folgende Bundesliga-Spiel der SGE fällig, das eigentlich am Sonntag um 18 Uhr bei Werder Bremen steigen sollte. Wie die DFL bekannt gab, wurde auch dieses Auswärtsspiel der Frankfurter jetzt zunächst abgesagt. Einen Nachholtermin für die Partie legte der Verband zunächst nicht fest.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

"Das ist die einzig richtige Entscheidung im Sinne eines fairen und sauberen Wettbewerbs", zeigte sich Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic zufrieden. Vor der Entscheidung hatte Bobic den engen Terminplan der SGE bemängelt: "Nach aktuellem Stand haben wir durch die Spielverlegung in Salzburg innerhalb von acht Tagen vier Spiele. Drei davon auswärts." Dass das Spiel in naher Zukunft ausgetragen wird, scheint daher unwahrscheinlich. Wie die Bremer in einer Mitteilung bekanntgaben, sollen die Eintrittskarten in jedem Falle auch für das Nachholspiel ihre Gültigkeit behalten.

Paderborn-Manager: Ansetzung "ist eine Wettbewerbsverzerrung"

Zuvor hatte der Manager des SC Paderborn, Martin Przondziono, eine entsprechende Verlegung der Partie quasi eingefordert. Eine Ansetzung nur 48 Stunden nach dem Europa-League-Spiel sei "eine Wettbewerbsverzerrung", betonte er. Sollte die Eintracht nur 48 Stunden später wieder in der Bundesliga bei Werder Bremen antreten, würde eine ausgeruhte Werder-Mannschaft, die derzeit Tabellenplatz 17 belegt, am Sonntag gegen eine Mannschaft spielen, die keine zwei Tage Pause hatte. Hintergrund der Klage: Werder ist im Kampf um den Klassenerhalt als Vorletzter ein direkter Konkurrent der Paderborner, die aktuell Schlusslicht sind.

Um diesem Eindruck vorzubeugen, hatte die DFL schon am Donnerstag angekündigt, den Fall prüfen zu wollen. "Die DFL steht diesbezüglich in Kontakt mit beiden Klubs. Über eine mögliche Neuansetzung des Bundesliga-Spiels SV Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt wird die DFL am morgigen Freitag entscheiden", teilte der Ligaverband mit.