15. März 2022 / 15:02 Uhr

Diaconeasa-Sibilski übernimmt Blau-Weiß Schmedenstedt

Diaconeasa-Sibilski übernimmt Blau-Weiß Schmedenstedt

Sönke Rathje
Peiner Allgemeine Zeitung
Janine Müller (zweite Vorsitzende der Fußballabteilung) und der neue Trainer Victor Adrian Diaconeasa-Sibilski.
Janine Müller (zweite Vorsitzende der Fußballabteilung) und der neue Trainer Victor Adrian Diaconeasa-Sibilski. © Sönke Rathje
Anzeige

Unter ihm dürfte das Training bei Blau-Weiß Schmedenstedt aus der 2. Kreisklasse Mitte in Zukunft ordentlich an Fahrt aufnehmen. Der neue Trainer Victor Adrian Diaconeasa-Sibilski will die Einheiten gestalten, wie sie auch bei einem Team zwischen der Bezirks- und Oberliga sein könnte. Und damit kommt er bisher gut an.

Einen neuen Impuls wollte der Vorstand des SV Blau-Weiß Schmedenstedt setzen und trennte sich nach der enttäuschenden Hinrunde in der 2. Kreisklasse Mitte mit nur einem Punkt von Trainer André Hirche. „Uns war es bei der Trainersuche wichtig nun einen Trainer zu finden, der einen Bezug zum Dorf und zum Verein hat“, sagt Fußballobmann Jaques-Marcel Lüddecke und ist froh einen solchen Trainer in Victor Adrian Diaconeasa-Sibilski, der erst vor kurzem zurück nach Schmedenstedt gezogen ist, gefunden zu haben.

Anzeige

Diaconeasa-Sibilski ist im Fußballkreis Peine kein Unbekannter: Sechs Jahre verbrachte er in der Jugend des VfB Peine, sein weiterer Weg führte den gelernten Stürmer über Wipshausen, Bildung, Broistedt und Bosporus bis nach Wolfenbüttel in die Oberliga. Erste Erfahrungen als Co-Trainer sammelte Diaconeasa-Sibilski mit 23 Jahren beim TSV Wipshausen unter Jörg Witte. Aber auch mit Jürgen Simon arbeitete er lange zusammen, ehe der Schmedenstedter nun sein erstes Amt als Hauptverantwortlicher Trainer in seinem Wohnort annahm.

Mehr zu Peiner Trainern

Erste Erfolge der Zusammenarbeit konnte Janine Müller, zweite Vorsitzende der Fußballabteilung, bereits ausmachen: „Die Trainingsbeteiligung ist in den ersten Einheiten deutlich stärker als in der Hinrunde, Viktor versteht es die Jungs mitzunehmen.“

Anzeige

Zusätzlich hat der 41-jährige Beamte aber noch ein paar andere Punkte zum Ansetzen gefunden: „Ich werde die Mannschaft auf einem Niveau zwischen Bezirks- und Oberliga trainieren. Natürlich wird das erstmal schwer, das Tempo und die Technik auf den Platz zu bringen, aber das lernen die Jungs. Insbesondere die Kraft und Kondition müssen dafür verbessert werden.“ Wer deshalb jetzt endlose Waldläufe befürchtet, der irrt: „Wir werden fast alle Übungen mit dem Ball machen.“

Aktuell ist Diaconeasa-Sibilski zwar noch verletzt, sobald er wieder genesen ist, möchte er auch als Spielertrainer die nötige Sicherheit geben. „Ich werde da spielen, wo ich am Meisten helfen kann. Das sehe ich trotz der aktuellen Offensivschwäche eher in der Defensive, vorne müssen wir junge Spieler aufbauen, dann klappt das auch mit dem Klassenerhalt.“

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.