22. November 2020 / 15:05 Uhr

Diagnose da: FC Barcelona lange ohne Abwehrchef Gerard Piqué – auch Kreuzband betroffen

Diagnose da: FC Barcelona lange ohne Abwehrchef Gerard Piqué – auch Kreuzband betroffen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gerard Piqué (M.) vom FC Barcelona hat sich in der Partie bei Atlético Madrid eine schwere Knieverletzung zugezogen.
Gerard Piqué (M.) vom FC Barcelona hat sich in der Partie bei Atlético Madrid eine schwere Knieverletzung zugezogen. © Arroyo Moreno/Getty Images
Anzeige

Der FC Barcelona muss wohl lange auf seinen Abwehrchef Gerard Piqué verzichten. Wie die Katalanen am Sonntag mitteilten, hat sich Pique bei der 0:1-Niederlage bei Atlético Madrid einen Kreuzbandanriss und eine Dehnung des Innenbandes zugezogen.

Anzeige

Lange Pause für Gerard Piqué: Der Abwehrchef des FC Barcelona hat sich bei der 0:1-Niederlage bei Atlético Madrid am Samstag einen Anriss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie sowie eine Innenbanddehnung zugezogen. Dies teilte der Verein am Sonntag mit. Zur genauen Ausfallzeit machten die Katalanen keine konkreten Angaben, sondern schrieben lediglich, die Verfügbarkeit des Spielers hänge von der Entwicklung der Verletzung ab. Üblicherweise fallen Profis mit vergleichbaren Blessuren jedoch monatelang aus. Piqué selbst äußerte sich zu der Diagnose zunächst nicht.

Anzeige

Auch Sergi Roberto schwer verletzt

Was war passiert? Nach gut einer Stunde in der Partie bei Atlético, wo Barcelonas deutscher Torwart Marc-André ter Stegen beim Gegentor patzte, fiel Madrids Angreifer Angel Correa auf Piqués rechtes Bein. Der Weltmeister von 2010 und Europameister von 2012 blieb sofort liegen, musste schließlich von Betreuern gestützt den Platz verlassen und hielt sich beim Gang in die Kabine geschockt die Hände vors Gesicht. Vieles deutete unmittelbar auf eine schwerere Verletzung hin - die Befürchtungen bestätigten sich.

Mehr vom SPORTBUZZER

Doch der lange Ausfall des ehemaligen Nationalspielers war nicht der einzige Schock für Barcelona. Auch auf Sergi Roberto müssen die Katalanen rund zwei Monate verzichten. Der Außenverteidiger erlitt nach Klubangaben einen Muskelriss im rechten Oberschenkel.

Der Traditionsklub steckt unter dem zu Saisonbeginn verpflichteten niederländischen Trainer Ronald Koeman aktuell in der Krise: In La Liga steckt Barça derzeit nur im Mittelfeld, zudem gibt es immer wieder Querelen um Superstar Lionel Messi, der sich im Sommer mit dem inzwischen zurückgetretenen Präsidenten Josep Maria Bartomeu angelegt hatte und den Klub nach 20 Jahren verlassen wollte. Nun läuft Messis Vertrag am Saisonende aus. Zuletzt wurde über einen möglichen Wechsel in die englische Premier League zu Manchester City spekuliert, wo Ex-Barça-Trainer Pep Guardiola jüngst seinen Kontrakt bis 2023 verlängert hatte.