15. April 2022 / 19:18 Uhr

Diagnose steht fest: Saisonaus für Mirko Boland

Diagnose steht fest: Saisonaus für Mirko Boland

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Mirko Boland jubelte nach dem knappen Heimsieg über den SV Werder Bremen II mit bandagiertem Fuß. Grund zur Freude hat er nach der Diagnose jedoch nicht mehr.
Mirko Boland jubelte nach dem knappen Heimsieg über den SV Werder Bremen II mit bandagiertem Fuß. Grund zur Freude hat er nach der Diagnose jedoch nicht mehr. © Agentur 54°
Anzeige

Der Mittelfeldspieler des VfB Lübeck verletzte sich beim Heimsieg gegen den SV Werder Bremen II nach hartem Einsteigen des Gegenspielers schwer. Klar ist, dass die Zuschauer Mirko Boland in der Aufstiegsrunde nicht mehr zu sehen bekommen. Man hofft aber, dass er seine jüngeren Mannschaftskollegen im Landespokal-Finale gegen den TSB Flensburg wieder führen kann.

Vor 2285 Fans fuhr Regionalligist VfB Lübeck am Mittwochabend einen völlig verdienten 1:0-Heimerfolg gegen den SV Werder Bremen II ein. Als es durch das Tor von Mateusz Ciapa, das genau nach einer Stunde fiel, schon 1:0 für Grün-Weiß stand, sah Bremens kurz vor Schluss vom Feld gestellter Keanu Schneider in der 75. Minute völlig zurecht die gelbe Karte. Der Werderaner hatte VfB-Routinier Mirko Boland arg am Fuß erwischt. Der erfahrene Mittelfeldspieler, der am 23. April seinen 35. Geburtstag feiert, biss zwar auf die Zähne und machte weiter, doch nach 90 Minuten musste "Bole" durch den wieder genesenen Stürmer Malek Fakhro ersetzt werden.

Anzeige

Bänderriss sorgt für einmonatige Zwangspause

Nach dem Abpfiff bejubelte Boland mit seinen Teamkollegen noch den Heimsieg - schon zu diesem Zeitpunkt mir dick bandagiertem linken Fuß. Am Karfreitag machte der VfB Lübeck die Diagnose des auf dem Platz stets fleißigen Spielers öffentlich. Boland zog sich einen Außenbandriss im Sprunggelenk zu und wird dem VfB für ungefähr einen Monat fehlen. Somit ist klar, dass er der Mannschaft in den verbleibenden fünf Ligaspielen definitiv nicht zur Verfügung stehen kann. Etwas Hoffnung besteht jedoch, dass Boland sein Team im Landespokal-Finale gegen den TSB Flensburg unterstützen kann. Das Endspiel um den Einzug in den DFB-Pokal wurde für den 21. Mai angesetzt. Mit etwas Glück besteht die Chance, dass der VfB dann wieder auf seinen Führungsspieler zurückgreifen kann.