11. September 2017 / 21:58 Uhr

Dichter Jan Lindner reimt zum RB-Leipzig-Start in der Champions League auf Sächsisch

Dichter Jan Lindner reimt zum RB-Leipzig-Start in der Champions League auf Sächsisch

Evelyn ter Vehn
SPORTBUZZER-Nutzer
Jan Lindner USER-BEITRAG
Dichter Jan Lindner macht sich seinen eigenen Reim auf RB Leipzig. © André Kempner
Anzeige

Der Leipziger Dichter, Schriftsteller und Lesebühnenautor Jan Lindner (32) hat seinen eigenen Blick auf RB Leipzig in der Champions League. Euphorie in Reimen - lesen und hören.

Anzeige

Leipzig. Er schrieb seine ersten Fußball-Gedichte exklusiv für die LVZ während der Fußball-WM 2014 in Brasilien, wagte sich später auch an RB Leipzig heran, als die Roten Bullen in die Bundesliga aufstiegen. Nach längerer Pause hat sich der Leipziger Dichter, Schriftsteller und Lesebühnenautor Jan Lindner (32) nun pünktlich zum Start der Champions League wieder reimend zu Wort gemeldet. Der gebürtige Jenaer hat ein abgeschlossenes Philosophiestudium, ist unter anderem Preisträger des Jungen Literaturforums Hessen/Thüringen und wurde beim Radio-Mephisto-Hörspielwettbewerb ausgezeichnet. Sein erster Gedichtband „Ein Suppenkasper gibt den Löffel ab“ erschien 2009 in Leipzig bei Edition PaperONE.

Anzeige

RB Leipzig goes International: Wellkamm Schämpiens Lieg

Dor Großraum Leipzich kricht sich nich mehr ein:

Das middor Schämpiens Lieg is echt ä Draum.

De Euphorie steht im Fünfmeedorraum,

steigt hoch, nimmt Maß und drückt de Pille rein.

_

Es reicht ein gudes Jahr im Oborhaus:

De Rasnballor rasn wie de bleedn

und landn sou von Null gleich aufm Zweedn!

Nu machts nochma - dann wird ä Schuh daraus.

_

Wen wunnorts ooch? Mior ham ä subor Trubbe!

Dor kleene Timo trifft sou wie or will;

von Keita, Forsberg müssmor gar nich redn.

Anzeige

_

Ein Gedicht für den RB Leipzig

Was gommtn nu? Monaggo? Is doch Schnubbe!

Bei unsorm Ongaschmong, Esprie und Skill

sind weitre Meilensteine schwer RB-ten.