23. Mai 2020 / 13:46 Uhr

Die besten Twitter-Reaktionen auf das erste 96-Spiel nach der Corona-Zwangspause

Die besten Twitter-Reaktionen auf das erste 96-Spiel nach der Corona-Zwangspause

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Osnabrücks Maurice Trapp (rechts) und Hannovers Julian Korb kämpfen um den Ball.
Osnabrücks Maurice Trapp (rechts) und Hannovers Julian Korb kämpfen um den Ball. © Guido Kirchner/dpa
Anzeige

Hannover 96 ist zurück auf dem Rasen der 2. Bundesliga – und die Anfangsphase gegen den VfL Osnabrück war gleich vielversprechend. Nicht einmal zwölf Minuten brauchten beide Teams für jeweils ein Tor. Hier sind einige Twitter-Reaktionen auf das erste 96-Spiel nach der Corona Pause.

Anzeige
Anzeige

Den Start in die Partie gegen den VfL Osnabrück hätte sich 96-Trainer Kenan Kocak sicherlich schöner vorgestellt. Nach nur fünf Minuten foult Kaiser seinen Gegenspieler im Strafraum, Elfmeter war die logische Folge: 1:0 für die Gastgeber. Wenig später waren es ebenfalls die Osnabrücker, die 96 wieder ins Spiel brachten. VfL-Spieler Joost van Aken traf nach einem Freistoß von Kaiser per Kopf ins eigene Tor. Hier gibt´s die besten Twitter-Reaktionen auf den 96-Auftakt nach der Corona-Zwangspause.

Mehr zu #OSNH96

Bilder zum Spiel VfL Osnabrück gegen Hannover 96

Linton Maina und Maurice Trapp (VfL Osnabrück)

 im Zweikampf. Zur Galerie
Linton Maina und Maurice Trapp (VfL Osnabrück) im Zweikampf. ©

Bilder zum Spiel VfL Osnabrück gegen Hannover 96

Linton Maina und Maurice Trapp (VfL Osnabrück)

 im Zweikampf. Zur Galerie
Linton Maina und Maurice Trapp (VfL Osnabrück) im Zweikampf. ©

Während sich "MoSchar96" und "slasting" sich direkt in alte Muster zurückversetzt fühlt, ist "Disco_Seppo" ist wahrscheinlich nicht der einzige Hannover 96-Fan in diesem Dilemma. Sky, heute vertreten durch Kommentator Jörg Dahlmann, bleibt von der User-Kritik natürlich auch nicht verschont. Dieser sorgt gegen Ende der ersten Halbzeit während eines fünf-minütigen Platzregens, mit einem geschmacklosen Bangladesch-Witz für Stirnrunzeln.

Trotz fehlender Stimmung - einen kleinen Vorteil haben die Geisterspiele aber vielleicht, wie auch "Johnny_Pfannkuchen" anmerkt. Wenigstens ist das Geschrei vom Rand besser wahrnehmbar.

Nach dem zwischenzeitigen 2:1, trifft Duksch doppelt und bringt die Roten zum ersten Mal in Führung in der Partie. "Stephanie Baczyk" hat auch schon einen Grund dafür ausgemacht.