28. Dezember 2019 / 21:38 Uhr

Die Buzzerboys gewinnen den 13. Confima-Cup

Die Buzzerboys gewinnen den 13. Confima-Cup

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die LN-Buzzerboys mit Jan Lindenau (l.) und Hans-Ludwig Meyer (r.) gewinnen den 13. Confima-Cup des FC Dornbreite in der Lübecker Hansehalle.
Die LN-Buzzerboys mit Jan Lindenau (l.) und Hans-Ludwig Meyer (r.) gewinnen den 13. Confima-Cup des FC Dornbreite in der Lübecker Hansehalle. © Agentur 54°
Anzeige

4:3 gegen die HSV Panthers: Vierter Finalsieg der LN-Auswahl beim Confima-Cup – GW Siebenbäumen sorgt für Überraschung – 1573 Zuschauer in der Hansehalle

Der 13. Confima-Cup des FC Dornbreite ist Geschichte – und ein bisschen hat er auch Geschichte geschrieben. Denn noch nie war das sportliche Niveau so hoch, gab es so guten Hallenfußball zu sehen, wie in diesem Jahr. Und nie zuvor waren mehr Zuschauer in der Hansehalle. Mit 1573 gab Co-Organisator Dirk Balk die Zahl an – ein Zeichen dafür, dass guter „Budenzauber“ weiter gefragt ist. Als Sieger durfte sich nach 23 Spielen und gut sechs Stunden Spannung die Auswahl der Buzzerboys feiern lassen, die im Finale die HSV Panthers mit 4:3 besiegten.

Anzeige
Die Siegerehrung beim 13. Confima-Cup

Favoriten setzen sich in den Gruppen durch

Die Topfavoriten Phönix Lübeck, die HSV-Panthers und die Buzzerboy-Auswahl des LN-Sportbuzzer hatten es vor den Augen von Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau und dem Präsidenten des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes, Uwe Doering, die mit einem gemeinsamen Kickoff das Turnier eröffnet hatten, ins Halbfinale geschafft, dazu der hochmotivierte Landesligist GW Siebenbäumen – etwas enttäuschend dagegen das Abschneiden dreier Oberligisten. Preußen Reinfeld holte nicht einen Punkt, und der VfB Lübeck II und der SV Eichede müssen erheblich zulegen, wenn sie beim Hallenmasters am 11. Januar in Kiel bestehen wollen. „Das war kein guter Auftritt von uns. Spielerisch enttäuschend, auch von der ganzen Haltung. Wir müssen uns steigern, wenn wir in zwei Wochen in Kiel was holen wollen“, kommentierte SVE-Coach Trainer Denny Skwierczynski denn auch das vorzeitige Vorrunden-Aus seines Teams.

GW Siebenbäumen überrascht

Happy dagegen war man beim „Underdog“ aus Siebenbäumen. „GWS zeigt mal wieder, was für eine geile Gemeinschaft und was für ein Zusammenhalt herrscht. Mich macht es wieder ungemein glücklich, ein Teil davon zu sein“, freute sich der Sportlicher Leiter Marco Kalcher, der zudem stolz registrierte, dass seine Jungs die stimmungsvollste Loge dekoriert hatten. Kalcher: „Die Tickets für unsere Loge waren innerhalb von 30 Minuten weg!“ Auch SHFV-Ehrenpräsident Hans-Ludwig Meyer als Gast in der Halle war beeindruckt nach dem Halbfinaleinzug. „Das war stark vom Einsatz und von der Taktik her“, zollte er GWS großes Lob. Dass der Weg der Grün-Weißen kurz vor dem Finale von den bissigen HSV-Panthers klar gestoppt wurde (0:4), tat dem guten Gesamteindruck keinen Abbruch.

"Das sind alles wirklich tolle Jungs in der Truppe“

Meyer war übrigens bereits früh in die Hansehalle gekommen, besuchte die Buzzerboys, für die er die Schirmherrschaft übernommen hatte, in ihrer Kabine. „Es ist schön, mal wieder etwas Stallgeruch mitzubekommen“, freute er sich beim Wiedersehen mit Buzzerboy-Spielertrainer Michael Hopp, den er selbst ja vor einiger Zeit noch als SHFV-Nachwuchstrainer eingestellt hatte. „Ich bin stolz, dass ich denm Job hier für diese tolle Benefizmannschaft machen darf – das sind alles wirklich tolle Jungs in der Truppe.“ Seit Jahren spenden die „Boys“ ihre Sieggagen für den Mukoviszidose e.V. Und auch diesmal kamen ja wieder ein paar Euro zusammen.

Heimlicher Hallenkönig Meyer verschießt

Das Finale hatte die Auswahl durch starke Auftritte in der Vorrunde erreicht mit Siegen gegen die Oberligisten Eichede und Vfb Lübeck – allerdings auch mit einem Schuss vor den Bug durch GW Siebenbäumen (0:3). Im Semifinale gab es bereits ein vorweggenommenes Endspiel, denn Phönix war der Gegner. Beide Teams schenkten sich nichts, manchmal ging es gut zur Sache, und am Ende musste ein Neunmeterschießen her. 8:7 hieß es zum Schluss für die Buzzerboys – weil auf Seiten des Phönix ausgerechnet Marcello Meyer, der heimliche Hallenkönig mit zig Titeln unterm Dach, an Auswahlkeeper Julian Barkmann (FC St. Pauli II) scheiterte.

Phönixer Marcello Meyer scheitert im Halbfinale an Keeper Julian Barkmann von den Buzzerboys.

Fußball gegen Futsal im Finale

Im Finale also die große Herausforderung Fußball gegen Futsal, Buzzerboys gegen HSV Panthers. Das Team um Nationalspieler Michael Meyer (früher SV Eichede) war nur mit einem Minikader nach Lübeck gekommen, weil ganz kurzfristig einer ihrer Besten, Ian-Prescott Claus (ebenfalls bekannt aus alten Eicheder Zeiten) passen musste. Kurioser Grund. Sein Hund „Oskar“ hatte sich „krank gemeldet“ und brauchte Herrchens heilende Streicheleinheiten. So übernahm ein Panthers-Kollege das „Knipsen“. Dennis Öztürk langte schon bis zum Finale siebenmal zu – kein anderer Goalgetter traf häufiger. Dennoch reichte es nicht für die Panther. Die Buzzerboys gewannen das Finale mit 4:3 – den goldenen Treffer markierte Yannick Bremser. Um 20.30 Uhr war die Auswahl des LN-Sportbuzzers zuum vierten Mal nach 2015, 2016 und 2017 Gewinner des Confima-Cups! Jürgen Rönnau/Volker Giering


Hier die Bilder von unseren Buzzerboys beim 13. Confima-Cup

Die Freude ist groß - die LN-Buzzerboys gewinnen das Turnier nachdem sie die letzten zwei Jahre im Finale verloren. Zur Galerie
Die Freude ist groß - die LN-Buzzerboys gewinnen das Turnier nachdem sie die letzten zwei Jahre im Finale verloren. ©

Impressionen vom 13. Confima-Cup aus der Hansehalle.

Felix Dietrich von den HSV-Panthers beim Schuss. Zur Galerie
Felix Dietrich von den HSV-Panthers beim Schuss. ©

Das Team der Buzzerboys: Julian Barkmann, Kevin Ciesler – Phillip Kamke, Kevin Wölk, Danny Cornelius, Kevin Weggen, Michael Hopp, Emanuel Bento, Niwar Jasim, René Lübcke, Yannick Bremser, Marcel-Sven Meier.