03. Dezember 2021 / 19:22 Uhr

Die Corona-Chronologie im Fußball: Wie das Virus wieder die Kontrolle übernimmt

Die Corona-Chronologie im Fußball: Wie das Virus wieder die Kontrolle übernimmt

Leon Schaefer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zuschauer waren in der Bundesliga in den letzten 22 Monaten eine Seltenheit.
Zuschauer waren in der Bundesliga in den letzten 22 Monaten eine Seltenheit. © IMAGO/Action Pictures (Montage)
Anzeige

Corona hat den Fußball seit dem Frühjahr 2020 fest im Griff. Vollbesetzte Stadien sind zur Seltenheit geworden - und werden es in naher Zukunft weiter sein. Vom Patienten 0 in Deutschland bis zu erneuten Zuschauerbeschränkungen in diesem Winter. Der SPORTBUZZER blickt in der Chronologie zurück.

Wir schreiben den 11. März 2020: Das Coronavirus grassiert mittlerweile auch in Deutschland, erste Veranstaltungen werden abgesagt - aber der Fußball spielt zunächst weiter. Das Rheinderby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln findet als erste Partie in der Bundesliga-Geschichte als Geisterspiel statt. Zwei Tage später wird die Saison ausgesetzt. Das Coronavirus hat den Fußball im Griff - und lässt ihn bis heute nicht komplett los. Anfang Dezember 2021 werden während der mittlerweile vierten Welle erneut Spiele ohne Zuschauer angesetzt, die Bundesregierung beschränkt die Zuschauer-Zahlen in den Stadien massiv.

Anzeige

Dabei blickten die Vereine nach der um ein Jahr verschobenen EURO 2020 wieder positiv in die Zukunft, sogar volle Stadien waren in Deutschland im Herbst 2021 wieder erlaubt. Nun, im Winter, gibt es die erneute Rolle Rückwärts - und wieder nahm das Rheinderby eine entscheidende Rolle ein. Versuche zur Zuschauerrückkehr gab es im vergangenen Jahr schon öfter. Der SPORTBUZZER blickt zurück und zeichnet die über 22 Monate andauernde Corona-Realität in der Chronologie nach.

27. Januar 2020


Das bayerische Gesundheitsministerium meldet den ersten Corona-Fall in Deutschland. Bei einem Mitarbeiter des Autozulieferers Webasto wird das Virus nachgewiesen.

8. März 2020

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn empfiehlt erstmals, wegen der Corona-Entwicklungen keine Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern stattfinden zu lassen. Die DFL kündigt an, sich mit dem Thema zu befassen. Geschäftsführer Christian Seifert betont aber auch: "Gleichzeitig steht es außer Frage, dass die Saison wie vorgesehen bis Mitte Mai zu Ende gespielt werden muss, um Auf- und Absteiger sowie die Teilnehmer für die internationalen Wettbewerbe zu ermitteln." Der FC Bayern spielt in der mit 75.000 Zuschauern gefüllten Allianz Arena gegen den FC Augsburg das vorerst letzte Spiel im deutschen Profi-Fußball vor ausverkauftem Haus.

11. März 2020

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärt Corona zur globalen Pandemie. Mit Innenverteidiger Timo Hübers von Zweitligist Hannover 96 wird der erste deutsche Profi-Fußballer positiv auf das Coronavirus getestet. Am Abend findet das Rheinderby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln als erste Partie in der Bundesliga-Geschichte ohne Zuschauer als sogenanntes "Geisterspiel" statt.

13. März 2020

Die DFL setzt den Spielbetrieb in Bundesliga und 2. Liga aus.

31. März 2020

Die DFL verlängert die Spielpause – jetzt zunächst bis Ende April. Zudem wird die "Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb" gegründet, die die Rückkehr in den Spielbetrieb regeln soll.

16. Mai 2020

Die Bundesliga-Saison 2019/20 wird unter strengen Hygiene-Auflagen mit dem 26. Spieltag fortgesetzt. Zuschauer dürfen unter dem Hygienekonzept nicht dabei sein.

Anzeige

4. August 2020

Die DFL plant schon die neue Saison. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschließen die Klubs die grundsätzliche Absicht zur Zuschauerrückkehr. Die Vereine sollen in Abstimmung mit den örtlichen Gesundheitsbehörden individuelle Konzepte erarbeiten.

23. August 2020

Die Saison 2019/20 endet mit dem Champions-League-Finale. Sowohl das Endspiel als auch die Halbfinals werden als Turnier in Lissabon ausgetragen. Der FC Bayern sichert sich den Henkelpott mit einem 1:0 gegen Paris Saint-Germain. Fans dürfen letztlich weder in der Königsklasse noch in der Bundesliga zurückkehren.

27. August 2020

Eine Bund-Länder-Konferenz erteilt der Zuschauer-Rückkehr zur neuen Saison vorerst eine Absage. Bis Ende Oktober 2020 soll weiter vor leeren Rängen gespielt werden. Gleichzeitig soll eine neu ins Leben gerufene Arbeitsgruppe aber Lösungen zum Umgang mit der Thematik finden.

1. September 2020

Trotz der Dämpfer aus der Politik arbeiten die Klubs weiter an der Zuschauer-Rückkehr – mit Erfolg: Wie RB Leipzig Anfang September bekannt gibt, dürfen die Sachsen in Absprache mit den örtlichen Behörden zum Bundesliga-Start gegen Mainz 05 bis zu 8.500 Zuschauer empfangen.

5. September 2020

Union Berlin darf zum 100-jährigen Stadionjubiläum ein Freundschaftsspiel vor Zuschauern austragen. Das Land Berlin hatte kurz vorher die rechtliche Grundlage dafür geschaffen. Insgesamt sind 4.500 Zuschauer, die per Losverfahren ausgewählt wurden, bei der Partie gegen den 1. FC Nürnberg im Stadion an der Alten Försterei dabei.

11. bis 14. September 2020

Die neue Saison startet mit der 1. Hauptrunde im DFB-Pokal – und der Fan-Rückkehr in die Stadien. Während im Westen meist nur 500 Zuschauer dabei sein dürfen, sind es in den östlichen Bundesländern Tausende. Den Höchstwert erreicht die Partie zwischen Dynamo Dresden und dem Hamburger SV, bei der 10.053 Fans vor Ort sind.

15. September 2020

Die Chefs der Staats- und Senatskanzleien der Bundesländer einigen sich auf eine sechswöchige Testphase für die Zuschauerrückkehr im Profi-Sport. Bis zu 20 Prozent dürfen in die Stadien. Die Entscheidung im Detail liegt aber bei den örtlichen Behörden, die sich oft an den örtlichen Inzidenzen orientieren. In München sollen so im Rahmen der Testsphase überhaupt keine Zuschauer ihren Weg in die Allianz Arena finden.

18. bis 21. September 2020

Der Ball rollt wieder in den drei höchsten deutschen Spielklassen. Während in der 2. Bundesliga bei den Partien HSV gegen Düsseldorf (1000 Zuschauer) und Regensburg gegen Nürnberg (3011) direkt zum Start wieder Fans im Stadion dabei sind, wird die Bundesliga wegen der hohen Inzidenz in München (8:0 gegen Schalke) ohne Zuschauer eröffnet. Im Großteil der anderen Stadien herrscht dagegen wieder Stimmung. Im Dortmunder Signal-Iduna-Park sind mit 9300 Zuschauern die meisten Fans am ersten Spieltag dabei.

24. September 2020

Der FC Bayern spielt vor 15.180 Zuschauern im Corona-Hotspot Budapest im UEFA-Supercup gegen den FC Sevilla (2:1 n.V.), was zu deutlicher Kritik führt: Sogar Budapests Bürgermeister hätte das Spiel lieber ohne Zuschauer ausgetragen.

25. bis 28. September 2020

Zweiter Bundesliga-Spieltag. In den meisten Stadien der zwei höchsten Spielklassen sind wieder Fans dabei. Einige Klubs wie etwa Schalke 04 müssen weiter auf die Unterstützung ihrer Fans verzichten.

15. Oktober 2020

Das Robert-Koch-Institut meldet 6.638 neue Corona-Fälle binnen eines Tages – erstmals mehr, als während der ersten Welle in Deutschland im Frühjahr registriert wurden. Die Fallzahlen steigen wieder rapide an, die zweite Welle rollt über die Republik.

28. Oktober 2020

Die Bundesregierung und die Regierungen der Länder beschließen ein neues Maßnahmenpaket, um die zweite Corona-Welle abzubremsen. Die Testphase in der Bundesliga wird darin nicht verlängert. Der Profifußball muss zu Geisterspielen zurückkehren.

26. November 2020

Während in Deutschland nur Geisterspiele stattfinden können, werden in der Premier League wieder einige Zuschauer zugelassen. Bis zu 2.000 Fans dürfen in die Stadien – allerdings nur in Regionen, die von der Regierung nicht als Hochrisikogebiete eingestuft werden. Aber: Die Lockerung wird mit einem neuen Maßnahmen-Paket gegen die zweite Corona-Welle schnell wieder aufgehoben.

26. Dezember 2020

In einem Altenheim wird die deutschlandweit erste Impfung gegen das Coronavirus verabreicht.

22. Januar 2021

Die Bundesliga startet mit der Partie zwischen Gladbach und Dortmund (4:2) in die Rückrunde. Zuschauer sind weiterhin nicht erlaubt.

11. Februar 2021

Der FC Bayern gewinnt im Finale gegen Tigres aus Mexiko (1:0) die Klub-WM und holt den sechsten Titel binnen einer Saison. Bei dem Turnier, das in Katar, dem WM-Gastgeberland von 2022, stattfindet, dürfen bis zu 30 Prozent der maximalen Zuschauer-Auslastung in die Stadien. Fans aus Deutschland sind allerdings nicht erlaubt.

21. Februar 2021

Die EM-Spiele, die beim paneuropäischen Turnier im Sommer in München stattfinden sollen, spalten die Gemüter. Können in der Allianz Arena Zuschauer dabei sein? "Wir arbeiten an vielen Szenarien. Von keinem einzigen Fan bis zur vollen Auslastung des Stadions", sagt Ex-Nationalspieler Philipp Lahm, O.K.-Chef für die EM 2024.

20. März 2021

Im Rahmen eines Modellversuchs erlaubt die Stadt Rostock wieder Zuschauer. Beim Spiel von Drittligist Hansa Rostock gegen den Halleschen FC (1:0) dürfen 777 Hansa-Anhänger ins Ostseestadion. Anderswo muss aber Geduld geübt werden.

23. März 2021

Nachdem die Corona-Zahlen im Februar zwischenzeitlich gesunken waren, meldet das RKI erstmals wieder über 20.000 Neuinfektionen binnen eines Tages. Die sogenannte dritte Corona-Welle hat begonnen. Die Zahlen werden bis in den Mai hoch bleiben.

9. April 2021

Die UEFA übt Druck auf München, Rom, Dublin und Bilbao aus, bei den dortigen EM-Spielen Zuschauer zu garantieren. Bis Ende April wird die Entscheidung vertagt, ob den Städten ihr Gastgeber-Status entzogen werden könnte.

23. April 2021

Die UEFA bestätigt München als EM-Gastgeber, obwohl die Stadt zunächst keine Zuschauer-Garantie gibt. Dublin wird hingegen gestrichen, in Spanien werden die Spiele von Bilbao nach Sevilla verlegt.

25. April 2021

In England findet das Ligapokal-Finale zwischen Manchester City und Tottenham (1:0) als Testversuch wieder vor 8.000 Fans im Londoner Wembley-Stadion statt.

13. Mai 2021

Beim Pokalfinale in Berlin dürfen zum zweiten Mal in Folge keine Fans ins Olympiastadion. Vor Geisterkulisse setzt sich Borussia Dortmund mit 4:1 (3:0) gegen RB Leipzig durch.

25. und 26. Mai 2021

In allen drei deutschen Profi-Ligen findet der letzte Spieltag statt. In vielen Stadien dürfen mit Ausnahmegenehmigungen erstmals wieder Zuschauer in die Stadien. Der FC Bayern feiert die Meisterschaft etwa vor 250 Anhängern in der Allianz Arena. Die Rekordkulisse stellt Drittligist Hansa Rostock: Im Ostsee-Stadion bejubeln 7.500 Fans den Hansa-Aufstieg in die 2. Bundesliga. In ganz Nordrhein-Westfalen dürfen indes keine Fans in die Stadien – die Inzidenzen sind zu hoch.

29. Mai 2021

In Porto krönt sich der FC Chelsea im Finale gegen Manchester City dank eines Treffers von Nationalspieler Kai Havertz zum Champions-League-Sieger. 14.110 Zuschauer sind im Estadio do Dragao vor Ort – darunter auch viele mitgereiste englische Fans. Zwei Tage zuvor waren auch beim Europa-League-Finale zwischen Manchester United und dem FC Villarreal (10:11 nach Elfmeterschießen) in Danzig 9.500 Fans dabei.

11. Juni 2021

Mit dem Spiel zwischen Italien und der Türkei (3:0) wird in Rom mit einem Jahr Verzögerung die paneuropäische Europameisterschaft eröffnet. Schon bei der ersten Partie sind 12.916 Zuschauer dabei. In allen elf Spielorten dürfen Zuschauer in die Stadien.

15. Juni 2021

Auch beim Auftaktspiel der deutschen Mannschaft in der Allianz Arena gegen Weltmeister Frankreich (0:1) sind 13.000 Zuschauer vor Ort.

18. Juni 2021

Mehr als jeder zweite Bundesbürger in Deutschland hat nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mindestens eine Impfdosis gegen das Coronavirus verabreicht bekommen. Die Impf-Quote habe die Marke von 50 Prozent überschritten, so Spahn.

6. Juli 2021

Die Chefinnen und Chefs der Staats- und Senatskanzleien geben grünes Licht für die Zuschauerrückkehr im deutschen Fußball zur neuen Saison. Bis zu 50 Prozent dürfen die Stadien bundesweit ausgelastet werden, gedeckelt bei maximal 25.000 Fans. Einzig Bayern legt die Grenze etwas niedriger: Im Freistaat dürfen zunächst 35 Prozent oder – im Falle des FC Bayern – bis zu 20.000 Zuschauer in die Arenen.

11. Juli 2021

Im Londoner Wembleystadion vor 67.173 Fans, die ihren Wohnsitz nur in Großbritannien haben dürfen, krönt sich Italien gegen England im Elfmeterschießen (3:2) zum Europameister. Das 51. und letzte Spiel beim paneuropäischen Turnier stellt zugleich auch den Zuschauer-Höchstwert bei dem Turnier auf.

23. Juli 2021

Die Partie zwischen Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 und dem Hamburger SV in der 2. Bundesliga markiert den Saison-Start im deutschen Profi-Fußball. 19.770 Zuschauer sind in Gelsenkirchen im Stadion zu Gast. An den ersten beiden Zweitliga-Spieltagen sind aber oft noch keine Gäste-Fans dabei – außer die gastgebenden Vereine geben ihr Einverständnis, wie etwa am ersten Spieltag in Darmstadt, wo 484 Anhänger von Jahn Regensburg ins Böllenfalltor dürfen.

6. bis 9. August 2021

In der ersten Runde des DFB-Pokals starten auch die Bundesliga-Klubs in die neue Spielzeit. Weil die Amateurklubs in der 1. Hauptrunde Heimrecht genießen, sind oft nicht viele Zuschauer erlaubt.

13. August 2021

Das Bundesliga-Eröffnungsspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern (1:1) im Borussia Park verfolgen 23.000 Zuschauer. Ein Jahr und fünf Monate dauerte es damit, bis ein Bundesliga-Stadion wieder mehrere tausend Zuschauer fassen durfte.

27. bis 29. August 2021

Die Gästefans kehren am 3. Spieltag der Bundesliga nach langer Pause offiziell in die Bundesliga-Stadien zurück. Obergrenzen für Zuschauer gelten immer noch.

5. Oktober 2021

Das Bundesland Bayern kündigt die komplette Zuschauer-Rückkehr für alle Stadien an, zu denen nur Geimpfte und von Corona Genesene Zutritt haben. Am 6. November beim Topspiel gegen den SC Freiburg ist die Allianz Arena des FC Bayern mit 75.000 Zuschauern erstmals seit März 2020 wieder ausverkauft. Zuvor hatte sich der Trend hin zu wieder (fast) vollen Stadien bereits abgezeichnet. Die Landesregierung des bevölkerungsreichsten Bundeslandes Nordrhein-Westfalen hatte eine zum 1. Oktober geltende angepasste Corona-Schutzverordnung vorgelegt, die es den Profiklubs in der Bundesliga und der 2. Liga unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen ermöglichte, wieder alle Sitzplätze und die Hälfte der Stehplätze in ihren Stadien zu belegen

23. Oktober 2021

Die Debatte um Impfungen erreicht endgültig die Bundesliga. Nationalspieler Joshua Kimmich gibt offen zu, nicht gegen das Coronavirus geimpft zu sein. Am 24. November wird bei Kimmich ein positiver Coronatest bekannt. Immer wieder treten bei Spielern sowie Verantwortlichen (auch bei geimpften) Infektionen auf.

5. November 2021

Wegen eines Corona-Ausbruchs beim SV Sandhausen muss das Zweitliga-Spiel beim FC St. Pauli abgesagt werden. Die Auswertung eines PCR-Tests erbrachte positive Befunde bei zwölf Spielern und sechs Betreuern.

9. November

Wegen eines Corona-Befundes von Verteidiger Niklas Süle müssen insgesamt fünf Spieler vorzeitig von der Nationalmannschaft vor den abschließenden Länderspielen des Jahres abreisen – unter anderem der ungeimpfte Kimmich.

16. November 2021

Das wichtige WM-Qualifikationsspiel der niederländischen Nationalmannschaft gegen Norwegen in Rotterdam muss ohne Zuschauer ausgetragen werden, weil das Land kurz zuvor in den Teil-Lockdown geht. Die Niederlande gewinnt mit 2:0 und qualifiziert sich für die WM in Katar. Auch alle Liga-Teams müssen folgend auf Zuschauer verzichten.

25. November 2021

Eine neue Variante des Coronavirus, genannt Omikron, wird in Südafrika erstmals nachgewiesen und breitet sich rasch aus. Experten der Weltgesundheitsorganisation WHO stufen die Mutation wenig später als "besorgniserregend" ein.

27. November 2021

Das mit 50.000 Zuschauern ausverkaufte Rheinenergiestadion in Köln beim 4:1-Derbysieg des FC gegen Borussia Mönchengladbach trotz Rekord-Inzidenz in Deutschland sorgt für Kopfschütteln bei Beobachtern wie Experten. "Ich finde es hochproblematisch, was wir beim Fußball sehen. Die Menschen infizieren sich nicht im Stadion, aber die Anreise und die Feiern nach dem Spiel sind die Infektionsherde. Daher sind Spiele in vollen Stadion aktuell nicht akzeptabel", echauffiert sich etwa SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach. Im Stadion gilt 2G (geimpft und genesen) und kurzfristig auch eine Maskenpflicht, an die sich jedoch nur wenige Fans halten.

28. November 2021

Das erste Bundesliga-Geisterspiel der Saison 2021/22 findet in Leipzig statt. Erstmals seit dem 16. Mai muss RB wieder ein Heimspiel ohne Zuschauer austragen, weil die Sieben-Tages-Inzidenz bei über 1000 liegt. Leipzig verliert das trostlose Spiel in der Red-Bull-Arena mit 1:3.

2. Dezember 2021

In den Fußball-Stadien wird es wegen der bedrohlichen Corona-Lage vorerst wieder deutlich leerer. Höchstens 15.000 Zuschauer sind an den kommenden Spieltagen in den Arenen der Bundesliga zugelassen. Bundesregierung und Länderchefs einigen sich darauf, dass maximal 50 Prozent der Kapazität genutzt werden dürfen. Wo Zuschauer zugelassen sind, gilt eine Maskenpflicht und die 2G-Regel, nach der nur Geimpfte und Genesene Einlass erhalten. Möglich ist, dass zudem noch ein aktueller Coronatest nachgewiesen werden muss. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder prescht nur wenig später vor und kündigt an, dass im Bundesland Bayern bis Jahresende keine Zuschauer mehr bei Fußballspielen zugelassen werden.