20. August 2017 / 14:30 Uhr

Nach Jubel-Verletzung von Müller: Die dümmsten Verletzungen der Fußball-Geschichte

Nach Jubel-Verletzung von Müller: Die dümmsten Verletzungen der Fußball-Geschichte

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Szene des ersten Spieltags: HSV-Profi Nicolai Müller verletzte sich beim Torjubel schwer. Der SPORTBUZZER zeigt die dümmsten Verletzungen der Fußball-Welt.
Die Szene des ersten Spieltags: HSV-Profi Nicolai Müller verletzte sich beim Torjubel schwer. Der SPORTBUZZER zeigt die dümmsten Verletzungen der Fußball-Welt. © Imago
Anzeige

Am ersten Spieltag der neuen Saison riss sich HSV-Profi Nicolai Müller beim "Propeller-Jubel" nach seinem Tor gegen den FC Augsburg das Kreuzband. Der SPORTBUZZER hat weitere kuriose Fußballer-Verletzungen zusammengetragen.

Anzeige
Anzeige

Es war die Szene des ersten Spieltags der neuen Saison.

HSV-Profi Nicolai Müller hat sich bei seinem Torjubel im Spiel gegen den FC Augsburg (1:0) einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen und fällt rund sieben Monate aus. Das teilte der Hamburger SV am Sonntag mit.

Hier klicken: Müller reißt sich Kreuzband

Was war passiert? Der 29-Jährige hatte sich bei seinem typischen "Propeller-Jubel" nach seinem Treffer in der achten Minute das Knie verdreht. Die Diagnose sei "ein schwerer Schlag zum Saisonstart und natürlich extrem bitter auch für Nicolai", wurde HSV-Sportdirektor Jens Todt zitiert.

Die dümmsten Verletzungen der Fußball-Geschichte

Nicolai Müller: Der HSV-Profi ist der Pechvogel des ersten Spieltags der Saison 2017/2018. Beim Jubel nach seinem 1:0-Führungstreffer gegen den FC Augsburg riss er sich das Kreuzband. Zur Galerie
Nicolai Müller: Der HSV-Profi ist der Pechvogel des ersten Spieltags der Saison 2017/2018. Beim Jubel nach seinem 1:0-Führungstreffer gegen den FC Augsburg riss er sich das Kreuzband. ©

Diese kuriose Szene hat sich der SPORTBUZZER zum Anlass genommen, um die dümmsten Verletzungen der Fußball-Welt zusammenzustellen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt