19. Oktober 2017 / 20:57 Uhr

Die Euro-Deppen: Hertha und Köln verlieren erneut in der Europa League

Die Euro-Deppen: Hertha und Köln verlieren erneut in der Europa League

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pure Enttäuschung: Die Kölner Dominic Maroh und Salih Özcan bleiben punktlos.
Pure Enttäuschung: Die Kölner Dominic Maroh und Salih Özcan bleiben punktlos. © dpa
Anzeige

Drei Spieltage, immer noch ohne Sieg in der Europa League: Hertha BSC und der 1. FC Köln verlieren erneut ihre Auswärtsspiele.

Anzeige

Die Blamage geht weiter!

Hertha BSC und der 1. FC Köln geben weiterhin ein schlechtes Bild in der Europa League ab. Die Berliner verloren am dritten Spieltag gegen Sorja Luhansk mit 1:2 und auch der "Effzeh" musste eine 0:1-Niederlage gegen Bate Borissow hinnehmen. Damit bleiben beide Vereine bisher ohne Sieg in der Europa League. Es ist ein Bundesliga-Albtraum, der weitergeht.

Bate Borissow - 1. FC Köln

Der 1. FC Köln verliert und verliert und verliert: Das Bundesliga-Schlusslicht hat auch in seinem dritten Europa-League-Spiel eine weitere Niederlage kassiert und das angestrebte Geschenk zum 90. Geburtstag von Vereins-Ikone Hans Schäfer verpasst. Drei Tage vor dem wichtigen Kellerduell in der Liga gegen den Vorletzten Werder Bremen unterlagen die Rheinländer trotz einer ansprechenden Leistung am Donnerstagabend 0:1 (0:0) beim weißrussischen Serienmeister Bate Borissow.

Von den letzten elf Pflichtspielen haben die Kölner nun zehn verloren, in der ersten Europacup-Saison nach 25 Jahren zeichnet sich das Vorrunden-Aus bereits zur Hälfte der Gruppenphase deutlich ab. Wichtiger ist für den FC aber das Liga-Spiel am Sonntag gegen Bremen.

Die Marktwerte der Spieler des VfL Wolfsburg - und wie sie sich seit dem Sommer 2016 verändert haben (Stand: 18. Oktober 2017, Quelle: transfermarkt.de)

Transfermarkt.de hat die Marktwerte neu taxiert. Was hat sich im Kader des VfL Wolfsburg getan? Zur Galerie
Transfermarkt.de hat die Marktwerte neu taxiert. Was hat sich im Kader des VfL Wolfsburg getan? ©

Schon vor dem Anpfiff hatten die Kölner den ersten Rückschlag zu verkraften. Kapitän Matthias Lehmann verletzte sich beim Warmmachen und wurde kurzfristig durch Salih Özcan ersetzt. Die Spielführerbinde übernahm Dominic Maroh. "Zum ersten Mal würde ich sagen, dass ein Spiel ungelegen kommt. Denn die Partie am Sonntag gegen Bremen ist doch deutlich wichtiger", hatte Lehmann vor der Partie gesagt.

Wie ein deprimiertes Liga-Schlusslicht traten die Kölner nicht auf, offenbarten allerdings das alte Problem, nicht kreativ und durchschlagskräftig genug zu sein. Und so war es wie immer - das Tor schießen die anderen. Das einzige Tor des ernüchternden Abends schoss Borissows Aleksej Rios (54. Minute).

Damit bleiben die Kölner weiterhin ohne Punkt in der Europa League - bei erst einem geschossenen Tor.

Sorja Luhansk - Hertha BSC

Auch Hertha BSC hat die nächste bittere Auswärtspleite in der Europa League kassiert und steht vor dem frühen Aus. Trotz der Tor-Premiere von Davie Selke verlor der Berliner Fußball-Bundesligist am Donnerstag gegen Sorja Luhansk im westukrainischen Lwiw mit 1:2 (0:1) und rutscht immer tiefer in die Krise. Mit nur einem Punkt aus drei Spielen braucht das Team von Trainer Pal Dardai nun schon ein kleines Europa-Wunder für den Sprung in die K.-o.-Runde.

Bei seiner Startelf-Premiere erzielte Top-Neuzugang Selke in der 56. Minute mit einem wuchtigem Kopfball den Ausgleich, nachdem Silas (42.) für die Führung des Gastgebers gesorgt hatte. Alexander Swatok (79.) schockte die defensiv konfusen Berliner mit seinem Siegtreffer. Im Rückspiel in zwei Wochen hilft Hertha nur ein Sieg, um sich die kleine Chance auf der Weiterkommen noch zu bewahren. Der Hauptstadtklub hat damit nur eins seiner vergangenen zehn Pflichtspiele gewonnen.

Der SPORTBUZZER zeigt euch die verrücktesten Maskottchen im Fußball. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER zeigt euch die verrücktesten Maskottchen im Fußball. ©

Der Bundesliga-13. Hertha hatte Probleme gegen die tief stehenden Gastgeber, agierte im Abschluss zu sorglos - und brachte den wild gestikulierenden Trainer Dardai zur Verzweiflung.

Noch größer wurde der Frust nach Silas' sehenswertem Freistoßtreffer aus 24 Metern. Selke stellte mit seinem Kopfballtor nach einem Eckball von Nationalspieler Marvin Plattenhardt den Ausgleich her. Anschließend wurde der U21-Europameister ausgewechselt, Dardai setzte auf Erfahrung und brachte Vedad Ibisevic (33) und Salomon Kalou (32). Doch auch das Duo agierte glücklos, während sich Luhansk nach einer katastrophalen Berliner Abwehrleistung noch den Sieg sicherte.