18. Juli 2021 / 17:29 Uhr

Die Generalprobe des FSV 63 Luckenwalde lässt hoffen

Die Generalprobe des FSV 63 Luckenwalde lässt hoffen

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Stefan Rankic (l. Luckenwalde), Niklas Goslinowski (m. RSV), Andre Thomas (r. Luckenwalde), RSV Eintracht 1949 - FSV Luckenwalde, Testspiel, Saison 21/22, Stahnsdorf, 17.07.2021, Foto: Benjamin Feller
Stefan Rankic (l., FSV 63 Luckenwalde) verhindert in dieser Szene zusammen mit Keeper Andre Thoms Schlimmeres gegen den einstigen Mannschaftskameraden Frank Rohde (M., RSV) © Benjamin Feller
Anzeige

Regionalliga Nordost: Beim 2:0-Sieg im letzten Test vor dem Saisonstart glänzen die Luckenwalder Regionalligafußballer beim Oberligavertreter RSV Eintracht mit einer starken ersten Hälfte.

"Die erste Halbzeit war top gewesen“, sagte Michael Braune, der Trainer der Luckenwalder Regionalligafußballer, nach dem letzten Testspiel seiner Mannschaft vor dem Saisonstart des FSV 63 bei Energie Cottbus am 25. Juli. In diesem Spielabschnitt legten die Gäste am Sonnabendnachmittag beim Oberliga-Vertreter RSV Eintracht in Stahnsdorf vor 120 Zuschauern mit zahlreichen sehenswerten Aktionen den Grundstein für eine gelungene Generalprobe. „Ein deutlicher Klassenunterschied war erkennbar. Genauso hatten wir uns das vorgestellt“, zeigte sich Braune mit der Leistung seiner Elf im ersten Abschnitt der Begegnung zufrieden.

Anzeige

Dennis Rothenstein (11.) und Christian Flath (30.) münzten die Luckenwalder Überlegenheit mit ihren Toren auch in Zählbares um. Die 2:0-Halbzeitführung der Gäste war jedoch zugleich der Endstand. Im zweiten Durchgang verloren die Aktionen der Luckenwalder Regionalligafußballer dann etwas an Schwung und Zielstrebigkeit.  „Nach der Pause entwickelte sich ein Sommerkick, da haben wir zu viel Luft rangelassen“, monierte Braune den Auftritt der Gäste in dieser Phase der Partie.

In Bildern: RSV Eintracht 1949 unterliegt dem FSV 63 Luckenwalde.

Dank der Treffer von Dennis Rothenstein (11.) und Christian Flath (30.) setzt sich Regionalligist FSV 63 Luckenwalde (gelbe Trikots) mit 2:0 beim Oberligisten RSV Eintracht 1949 durch. Zur Galerie
Dank der Treffer von Dennis Rothenstein (11.) und Christian Flath (30.) setzt sich Regionalligist FSV 63 Luckenwalde (gelbe Trikots) mit 2:0 beim Oberligisten RSV Eintracht 1949 durch. © Benjamin Feller

Eigentlich sollten die Luckenwalder nach den Vorstellungen ihres Trainer auch in der zweiten Halbzeit an ihre bis dahin gezeigten guten Leistungen anknüpfen. Es gelang ihnen jedoch nicht. „Ich hätte mir schon gewünscht, dass wir die Leistung zumindest über 60, 70 Minuten auf den Platz bekommen. Das haben wir aber nicht geschafft“, so Braune, der nach hinten hinaus noch einige Auswechselungen vornahm. Die neu ins Spiel gekommenen FSV-Fußballer erledigten ihre Aufgaben am Sonnabend ebenfalls. „An ihnen lag es nicht, dass die zweite Hälfte schwächer war“, betonte Braune.

Für ihn war das Testspiel der Luckenwalder Regionalligafußballer am Sonnabend beim RSV Eintracht trotz des Leistungsknicks im zweiten Durchgang dennoch eine gelungene Generalprobe in Hinblick auf den ersten Spieltag der Saison 2021/22. „Wenn wir die erste Halbzeit als Maßstab nehmen, dann war es dies auf jeden Fall“, erklärte der Luckenwalder Chefcoach.

In Sachen Startelf-Aufstellung für die erste Punktspielaufgabe des FSV 63 in der neuen Meisterschaftsrunde in Cottbus brachte der Testkick in Stahnsdorf nochmals einen Erkenntnisgewinn. „Auf sieben oder acht Positionen gibt es in meinem Kopf schon einen Haken dran“, erklärte Braune, ohne konkret werden zu wollen. Mit den derzeit noch verletzten Pascal Borowski, Lucas Vierling und Nils Gottschick – alle drei waren am Sonnabend nicht im Kader – stehen dem FSV-Chefcoach zudem weitere personelle Alternativen zur Verfügung. „Sie alle können noch eine Rolle spielen“, so Braune, „da müssen wir mal gucken, was in dieser Woche noch passiert. Es stehen ja noch vier Trainingseinheiten auf dem Programm.“