09. August 2020 / 11:29 Uhr

Die SG Großziethen mit Erstrundenerfolg beim VfB Trebbin (mit Galerie)

Die SG Großziethen mit Erstrundenerfolg beim VfB Trebbin (mit Galerie)

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
SG-Doppeltorschütze Nico Beyer (l.) lässt sich beim 2:0 in der 38. Minute von keinem Trebbiner mehr aufhalten.
SG-Doppeltorschütze Nico Beyer (l.) lässt sich beim 2:0 in der 38. Minute von keinem Trebbiner mehr aufhalten. © Frank Neßler
Anzeige

AOK-Landespokal: In der ersten Runde setzt sich die SG Großziethen im Kreisderby beim VfB Trebbin durch. Nico Beyer bringt sein Team mit zwei Toren auf Siegkurs.

Anzeige

Fußball-Landesligist VfB Trebbin war in der ersten Runde des AOK-Landespokals 2020/21 nur ein kleiner Prüfstein für den Liga-Kontrahenten SG Großziethen. Mit 4:0 behielten die Gäste nach 90 Spielminuten vor 170 Zuschauern in der Clauertstadt die Oberhand. Die Niederlage der Hausherren leitete Nico Beyer recht früh ein, als er in der 10. Spielminute mit einem sehenswerten Heber den Trebbiner Schlussmann Toni Erne zum ersten Mal überwand.

Anzeige

In Bildern: 4:0-Erfolg im AOK-Landespokal 2020/21 Brandenburg für die SG Großziethen beim VfB Trebbin.

4:0-Erfolg im AOK-Landespokal 2020/21 Brandenburg für die SG Großziethen (graue Spielkleidung) beim VfB Trebbin. Zur Galerie
4:0-Erfolg im AOK-Landespokal 2020/21 Brandenburg für die SG Großziethen (graue Spielkleidung) beim VfB Trebbin. © Frank Neßler

Kurz vor der ersten Trinkpause in einer nicht nur wegen der hohen Temperaturen hitzigen Erstrunden-Landespokalpartie besaß Elton Junior Sanches Monteiro eine Ausgleichschance für die Trebbiner, doch sein Ball aus spitzen Winkel verfehlte den langen Pfosten des SG-Tores. Die Gäste erarbeiteten sich insgesamt die größeren Möglichkeiten. So tauchte Kenan Kaplan gefährlich vor VfB-Keeper Erne auf, doch in dieser Szene blieb der Schlussmann Sieger.

Wenig später dann das 0:2 aus Trebbiner Sicht. Beyer wurde mit einem langen Pass zentral bedient. Kein Trebbiner, die auf Abseits spekulierten, konnte dem SG-Torschützen mehr entscheidend stören. Mit einem Flachschuss überwand Beyer (38.) VfB-Torwart Erne ein zweites Mal.

Monteiro verschießt Strafstoß

Wenige Minuten vor der Pause hatten die Trebbiner die große Chance zum Anschlusstreffer. Monteiro wurde im SG-Strafraum mit unfairen Mitteln vom Ball getrennt. Den anschließenden Strafstoß schoss der Gefoulte jedoch so schwach, dass SG-Schlussmann Nikolas Mahn keine Probleme hatte, den Ball zu halten. „Wenn wir das 1:2 kurz vor der Pause gemacht hätten, dann wäre es wohl in der zweiten Halbzeit ein ganz anderes Spiel geworden“, kommentierte VfB-Trainer Sebastian Michalske die Szene nach der Partie. So blieben die Trebbiner weiterhin zwar bemüht, aber die Gäste aus Großziethen erzielten die Tore.

Der kurz zuvor eingewechselte Ricardo Rätsch (59.) erhöhte auf 3:0. Den Endstand stellte schließlich Alphonse Wilson Metchomnou (84.) her. Er hatte nach langem Sololauf aus der eigenen Hälfte heraus beim Abschluss ein bisschen Glück, denn der von VfB-Schlussmann Erne abgewehrte Ball landete auf dem Kopf des Torschützen und flog in hohem Bogen über alle Trebbiner Abwehrspieler hinweg ins Netz.

Mehr News vom AOK-Landespokal

„Ein klarer Sieg“, so das Fazit von Ingo Reißner, dem Coach der SG Großziethen, „meine Mannschaft hat spielerisch total überzeugt. Es gab aber auch Sachen, die mir nicht gefallen haben. In manchen Situationen haben wir nicht durchgespielt, waren nicht konsequent genug, zu lässig und überheblich. Das müssen wir noch abstellen.“

Von einem Fluch für die Trebbiner sprach dagegen sein Amtskollege Michalske. „Wir sind zwar breiter aufgestellt, aber zahlreiche verletzte und angeschlagene Spieler haben wir schon am Beginn der Saison. Das soll keine Ausrede sein, denn wir haben die Begegnung aus meiner Sicht trotz der angespannten personellen Situation ausgeglichen gestaltet. Was gefehlt hat war das Spielglück und in einigen Situationen haben wir leider Gottes die falschen Entscheidungen getroffen.“