05. September 2021 / 20:21 Uhr

Die Holstein Women kommen beim Hamburger SV unter die Räder

Die Holstein Women kommen beim Hamburger SV unter die Räder

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Ansprache von Women-Trainer Bernd Begunk nach der Niederlage beim HSV.
Ansprache von Women-Trainer Bernd Begunk nach der Niederlage beim HSV. © Patrick Nawe
Anzeige

Eine Ohrfeige setzte es für die Holstein Women, die in der Fußball-Regionalliga Nord beim Hamburger SV mit 1:6 unterlagen. Die Kielerinnen lagen bereits nach 27 Minuten mit 0:4 zurück und berappelten sich erst, nachdem Sarah Begunk in die Innenverteidigung zurück beordert wurde. Die Mannschaftsführerin gab der verunsicherten Abwehr Halt, Holstein trat konzentrierter auf und konnte die Partie ausgeglichener gestalten.

Dabei hatten sich die Kielerinnen beim HSV so viel vorgenommen. Vor allem, weil es erst vor zwei Wochen im DFB-Pokal eine 0:7-Klatsche gab, wollte sich Holstein rehabilitieren. Das gelang aber nur zum Teil. „Die erste halbe Stunde war eine Katastrophe. Und es soll keine Entschuldigung sein, dass viele Spielerinnen verletzt sind oder einen Trainingsrückstand haben“, sagte KSV-Trainer Bernd Begunk, der die mangelnde Zweikampfhärte und Laufbereitschaft bemängelte.

Anzeige

Nach einem feinen Pass von Ronja Jürgensen gelang Alina Steiner der Ehrentreffer (33.). Und es war sogar noch mehr drin. Doch Jürgensen verspekulierte sich mit einem Lupfer (51.), und Sina Meyer traf nur den Pfosten (85.). „Wir waren eine Stunde ebenbürtig. So weit weg sind wir nicht vom HSV. Es geht, wenn wir wollen“, meinte Trainer Begunk.