07. September 2020 / 19:48 Uhr

Die Hütte soll voll sein: Liverpool-Gastspiel bei RB Leipzig wohl erst nächste Saison

Die Hütte soll voll sein: Liverpool-Gastspiel bei RB Leipzig wohl erst nächste Saison

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Der FC Liverpool mit Alisson, Sadio Mane, Joe Gomez, Virgil van Dijk, Roberto Firmino, Mohamed Salah (oben) sowie Alex Oxlade-Chamberlain, Trent Alexander-Arnold, Naby Keita, Jordan Henderson und Andrew Robertson (unten).
Der FC Liverpool wird wahrscheinlich 2021/2022 in einer ausverkauften Red-Bull-Arena antreten. © Adam Davy/dpa
Anzeige

Als Naby Keita von RB Leipzig zum Liverpool FC wechselte, gehörte zur Kaufvereinbarung nicht nur reichlich Geld, sondern auch ein Gastspiel der Elf von Jürgen Klopp in der Messestadt. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die Fans aber noch ein wenig warten auf das Star-Ensemble von der Insel.

Anzeige

Leipzig. Der französische Champion war schon zu Gast in der Messestadt. Der englische soll ihm Folgen. Bei RB Leipzig wird hinter den Kulissen an einem nahezu königlichen Besuchstermin gewerkelt. Wie Welt- und Meistertrainer Jürgen Klopp, 53, im exklusiven Interview mit dem SPORTBUZZER unlängst verriet, beinhaltete das RB-Wechsel-Paket Naby Keita (verließ den Bundesligisten 2018 für über 50 Millionen Euro Richtung Anfield Road) ein Ablöse-Gastspiel der Reds in Leipzig!

Aber: Geduld ist gefragt! Weil sich die Roten Bullen die Mega-Einnahme einer ausverkauften Red-Bull-Arena nicht entgehen lassen wollen, wird der Hit erst nach den Corona-bedingten Einschränkungen stattfinden können. Aktuell spricht einiges dafür, dass RB gegen Liverpool bis zur Saison 2021/2022 warten muss. Denn eine zeitliche Befristung enthält der Deal nicht.

Weitere Meldungen zu RB Leipzig

Übrigens: Keita hat sich bei den Liverpoolern nach anfänglichen Problemen zu einem wichtigen Spieler entwickelt und versorgt Freunde und Familie mit Trikots aus dem Liverpooler Fanshop. Während seiner beiden Jahre in Leipzig hatte der charakterlich wunderbare Mittelfeldspieler in gleicher Mission viel Geld im RB-Shop gelassen und kistenweise Geschenke in die Heimat geschickt.