22. September 2018 / 17:58 Uhr

Die Lage beim 1. FC Lokomotive Leipzig eskaliert

Die Lage beim 1. FC Lokomotive Leipzig eskaliert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zum weggucken: Lokomotive Leipzig-Trainer Heiko Scholz steht vor einer schweren Aufgabe.
Zum weggucken: Lokomotive Leipzig-Trainer Heiko Scholz steht vor einer schweren Aufgabe. © PICTURE POINT
Anzeige

Nach der Niederlage gegen den VfB Halberstadt befindet sich der 1. FC Lokomotive Leipzig im Abstiegskampf. Die Fans fordern den Trainerwechsel und auf der Tribüne kommt es zu heftigen Auseinandersetzungen. Nach der Partie gibt Coach Heiko Scholz eine kuriose Pressekonferenz.

Die Stimmung ist am Tiefpunkt. Der Verein wollte als Einheit auftreten, doch die Fans ziehen nicht mit. "Heiko, deine Zeit ist um!", ist auf einem Banner zu lesen. Nach Abpfiff gehen einige Lok-Spieler zu den Fans auf der Haupttribüne, um sich zu erklären und zu entschuldigen.

Anzeige

Im Zuge dessen kommt es zu einer Auseinandersetzung innerhalb der Fans, Fäuste fliegen durch die Luft und Männer auf den Boden. Spieler und Beteiligte schlichten sehr schnell, sodass die Lage nicht komplett aus dem Ruder läuft. Ein trauriges Bild nach einem enttäuschenden Spiel.

DURCHKLICKEN: Das war die Partie des 1. FC Lokomotive Leipzig gegen Halberstadt

Halberstadt erkämpft sich ein 1:0 gegen Lokomotive Leipzig Zur Galerie
Halberstadt erkämpft sich ein 1:0 gegen Lokomotive Leipzig © PICTURE POINT

Auf der Pressekonferenz spielen sich weiterhin kuriose Szenen ab. Heiko Scholz gratuliert der gegnerischen Mannschaft und sagt: "Ich mache es heute anders als sonst. Erst einmal gratuliere ich dem Gegner und entschuldige mich.", und wird daraufhin von einem Fan mit den Worten: "Das reicht uns nicht mehr!" unterbrochen. Ein Unding und der Tradition von Lok geschuldet, die Pressekonferenzen vor Presse und VIP-Gäste zu halten.

Mehr News zu Lokomotive Leipzig

"Genau deswegen mache ich es heute anders", antwortet Scholz verständlicherweise genervt. "Ich sage heute nichts mehr außer: Schönen Tag noch!" Der Legenden-Trainer ist aufgelöst, fast schon den Tränen nahe und verlässt den Raum, die Verantwortlichen folgen ihm zur Krisensitzung hinter verschlossenen Türen.

Anton Kämpf