16. Mai 2019 / 21:47 Uhr

Die nächste Slowenin verstärkt Turbine Potsdam

Die nächste Slowenin verstärkt Turbine Potsdam

Nico Schmook
Märkische Allgemeine Zeitung
Die slowenische Nationalspielerin Sara Agrez ist die dritte Neuverpflichtung Turbines für die kommende Saison
Die slowenische Nationalspielerin Sara Agrez ist die dritte Neuverpflichtung Turbines für die kommende Saison © Verein
Anzeige

Frauen-Bundesliga: Mit Sara Agrez steht der nächste Neuzugang für Turbine Potsdam fest. Einmal mehr setzt man auf eine slowenische Nationalspielerin.

Anzeige

Die Planungen für die kommende Saison nehmen beim Frauenfußball-Bundesligisten Turbine Potsdam immer weiter Fahrt auf. Wie der Verein aus der Landeshauptstadt Brandenburgs bekanntgab, wird mit der 18-jährigen Sara Agrez die nächste Slowenin die Mannschaft verstärken. Mit den Stürmerinnen Adrijana Mori, die sich ebenfalls zur neuen Saison den Potsdamerinnen anschließen wird, und Lara Prasnikar, trifft sie auf alte Bekannte und wird mittlerweile die schon dritte Slowenin im Kader des diesjährigen Tabellendritten.

Anzeige

„Ich bin sehr froh, dass ich ein Teil dieses Teams werde. In der ersten deutschen Liga zu spielen, war für mich immer ein Wunsch", berichtet die 18-jährige Defensivspezialistin, die vor allem als Außenverteidigerin zum Einsatz kommt.

Mehr zu Turbine Potsdam

Den Weg nach Potsdam findet Agrez vom slowenischen Meister ZNK Pomurje Beltinci, bei dem sie eine Saison lang spielte. „Es ist eine Ehre die Chance zu haben, in einem so bekannten Verein zu spielen. Ich freue mich auf die kommende Saison. Schon beim ersten Training war ich begeistert von der Arbeit, der Organisation des Vereins und der Freundlichkeit der Teamkolleginnen. Ich sehe Turbine Potsdam als besten Verein für meine Weiterentwicklung", schwärmt die junge Slowenin, die schon früh für die slowenische Nationalmannschaft debütierte und mittlerweile auf 12 Einsätze zurückblicken kann, von ihrem neuen Verein.

Turbine Potsdam gewinnt letztes Saisonheimspiel mit 3:0 gegen Duisburg.


Beim letzten Saisonheimspiel von Turbine Potsdam fertigten die Fans Plakate zum Abschied einiger Spielerinnen, die den Verein verlassen werden. Zur Galerie
Beim letzten Saisonheimspiel von Turbine Potsdam fertigten die Fans Plakate zum Abschied einiger Spielerinnen, die den Verein verlassen werden. © Jan Kuppert

Auch Trainer Mathias Rudolph freut sich über die Neuverpflichtung der Verteidigerin. „Mit Sara konnten wir eine junge Spielerin aus Slowenien verpflichten, die bereits in ihren jungen Jahren schon zum Kreise der Nationalmannschaft in Slowenien gehört. Dem zu Folge konnte sie schon internationale Erfahrungen sammlen. Sie kann als linke Außenverteidigerin als auch als linke Innenverteidigerin spielen, sie ist technisch sehr, sehr stark und hat ein gutes Aufbauspiel. Wir denken, dass sie eine tolle Verpflichtung, auch für die Zukunft von Turbine Potsdam, ist", so der 36-Jährige, der in seine vierte Saison als Cheftrainer der Turbinen gehen wird.