05. Februar 2020 / 11:16 Uhr

Die Probsteier SG 2012 überzeugt als Tabellenachter

Die Probsteier SG 2012 überzeugt als Tabellenachter

Jan Claas Harder
Kieler Nachrichten
Der wendige und schnelle Angreifer Florian Stahl (oben), der sich hier gegen den Laboer Steven Kühl durchsetzt, erzielte bereits 14 Treffer für die Probsteier SG 2012.
Der wendige und schnelle Angreifer Florian Stahl (oben), der sich hier gegen den Laboer Steven Kühl durchsetzt, erzielte bereits 14 Treffer für die Probsteier SG 2012. © Karsten Freese
Anzeige

Die Probsteier SG 2012 wird eine sorgenfreie Saison in der Fußball-Verbandsliga Ost spielen. Zu dieser Einschätzung kamen zumindest die Trainer der konkurrierenden Teams vor dem Beginn dieser Spielzeit. Eine Prognose, die sich bislang bewahrheitete, denn der Aufsteiger bewegte sich durchgehend im tabellarischen Mittelfeld und verabschiedete sich auf Rang acht in die Winterpause.

Anzeige
Anzeige

Dass der PSG eine derart solide Rolle zugetraut wurde, kommt nicht von ungefähr, schließlich hat sie mit Dennis Voß und Florian Stahl zwei regionalligaerfahrene Akteure in ihren Reihen.Vor allem Goalgetter Stahl konnte seine Qualitäten unter Beweis stellen, schließlich gingen 14 der erzielten 31 Treffer auf sein Konto. „Noch sind wir abhängig von seinen Toren, doch wir arbeiten daran, uns davon zu befreien“, sagt PSG-Coach Karim Youssef.

Ziel des Trainers ist eine kontinuierliche Entwicklung jedes einzelnen Spielers, aber auch die des gesamten Teams, die am Ende dazu führen soll, dass sich die PSG langfristig in der Verbandsliga etablieren wird. Und er sieht sein Team auf einem guten Weg, da seiner Ansicht nach schon jetzt deutliche Fortschritte erkennbar sind, die er so in dieser Form erst im April oder Mai erwartet hätte. „Wir sind mit drei Unentschieden gegen Rot-Schwarz Kiel, den VfR Laboe und den ASV Dersau in die Saison gestartet, doch ehrlich gesagt waren das für uns eher glückliche Punktgewinne. Fußballerisch haben wir uns dann im Laufe der Zeit gesteigert und merklich an Stabilität gewonnen. Unsere beste Leistung haben wir in unserem letzten Spiel bei der 2:3-Niederlage beim TSV Flintbek gezeigt, wo sogar der Gegner uns in den höchsten Tönen gelobt hat“, so Youssef.

Youssef: „Am wichtigsten für den Erfolg ist und bleibt allerdings eine gute Atmosphäre innerhalb der Mannschaft.“

Die Entwicklung geht also in die angestrebte Richtung, und auch der anvisierte einstellige Tabellenplatz erscheint realistisch. Alle Überlegungen des PSG-Trainers drehen sich um die Zukunft. Es ist daher nicht verwunderlich, dass mit Jano Göllner und Eslam Amiri zwei extrem junge Spieler bereits viel Spielpraxis sammeln durften. Allerdings hat Youssef auch stets den Blick für die Realität und die Gegenwart: „Erreicht haben wir noch nichts. Und selbst wenn wir die Klasse halten, wird es im nächsten Jahr umso schwieriger. Wichtig ist jedenfalls, dass die Spieler stets Tugenden wie Zweikampfhärte, Leidenschaft und Laufbereitschaft an den Tag legen. Am wichtigsten für den Erfolg ist und bleibt allerdings eine gute Atmosphäre innerhalb der Mannschaft.“

Tabellenplatz: 8 – 6 Siege, 5 Unentschieden, 5 Niederlagen, 31:31 Tore – Heim: 4-3-2, 18:17 Tore – Auswärts: 2-2-3, 13:14 Tore – Eingesetzte Spieler: 23. Spieleinsätze: Lennart Bossen (16), Kai Helms (16), Florian Stahl (15), Dennis Voß (15), Nico Schümann (14), Chikere Jermyn Popiol (13.), Azem Mehanovic (13), Jano Göllner (13), Dennis Wedemann (11), Eslam Amiri (11), Sascha Bolte (10), Hannes Pekrun (9), Lennard Reinke (9), Mike Kweseleit (9), Finn Grapatin (8), Mouhamed-Moubarikou Derman (8), Marcel Petersen (7), Jordan Aleksander von Viktor (6), Fabian Hoppe (6), Ferhat Yurtseven (3), Tjark-Ole Ballhorn (2), Emre Akbulut (1), Ibrahim Naid Ahmet (1). Torschützen: Florian Stahl (14), Azem Mehanovic , Dennis Voß , Dennis Wedemann (je 3), Jano Göllner (2), Eslam Amiri, Mouhamed-Moubarikou Derman, Kai Helms, Marcel Petersen, Lennard Reinke, Nico Schümann (je 1).

Ihr habt gewählt – das ist eure Top-Elf der Hinrunde 2019/20 in der Verbandsliga Ost:

Bei der Torhüter-Abstimmung haben mit Abstand die meisten User teilgenommen. Es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das Mert Kizilay von Inter Türkspor Kiel II mit 533 Stimmen und 34,7% gegen Justin Rohde vom TSV Stein (492 Stimmen, 32%) knapp für sich entschied. Zur Galerie
Bei der Torhüter-Abstimmung haben mit Abstand die meisten User teilgenommen. Es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das Mert Kizilay von Inter Türkspor Kiel II mit 533 Stimmen und 34,7% gegen Justin Rohde vom TSV Stein (492 Stimmen, 32%) knapp für sich entschied. ©

BIst du WM-Experte? Teste dein Wissen!

Mehr Fußball aus der Region

Kreispräsidentenpokal 2020 im Kreis Plön

Nils Drauschke (weiß) gegen Bastian Ziebel und Christoph Will (von links schwarz) im Halbfinale zwischen der SG Kühren (schwarz) gegen TSV Klausdorf. Zur Galerie
Nils Drauschke (weiß) gegen Bastian Ziebel und Christoph Will (von links schwarz) im Halbfinale zwischen der SG Kühren (schwarz) gegen TSV Klausdorf. ©

Mehr anzeigen