01. Dezember 2018 / 19:49 Uhr

Die Punkte bleiben an der Pleiße: Regis-Breitingen mit Heimsieg gegen Gnandstein

Die Punkte bleiben an der Pleiße: Regis-Breitingen mit Heimsieg gegen Gnandstein

Udo Zagrodnik
SPORTBUZZER-Nutzer
Mit 2:0 gewinnt der SV Regis-Breitingen das Heimspiel gegen die SG Gnandstein USER-BEITRAG
Mit 2:0 gewinnt der SV Regis-Breitingen das Heimspiel gegen die SG Gnandstein © Udo Zagrodnik
Anzeige

Der SV Regis-Breitingen konnte beim 2:0 gegen die SG Gnandstein drei Punkte einfahren, machte es aber selbst spannend.

Anzeige
Anzeige

In der Kreisoberliga Muldental/Leipziger Land wurde im Dr. Fritz-Fröhlich-Stadion auf dem Kunstrasen gespielt. Die Begegnung, mit viel Sonne, des SV Regis-Breitingen (in Grün) gegen die SG Gnandstein (in Rot) sahen 30 Zuschauer und einzelne Zaungäste. Nach einem Fehler im Mittelfeld hatten die Burgherren den ersten Torschuss, als Florian Weber lief und am Torwart Christian Junghans scheiterte. Die Pleißestädter machten es dann besser. Per Flachschuss fiel das 1:0 durch Christoph Krause, unter dem sich streckenden Torwart Marcel Naumann hindurch. Nach Eckbällen von Michael Kuhrau hatten Alexander Wendt und Martin Grunert die Chance nachzulegen, doch sie verfehlten das Tor. Nachdem gut eine halbe Stunde gespielt war, mussten die Gnandsteiner ihren Torwart Marcel Naumann (Knieverletzung) auswechseln. Für Ihn kam Feldspieler Lucas Kipping ins Tor. Und dieser machte seine Sache ordentlich, lies hinten nichts anbrennen. Somit stand es noch 1:0 als vom Schiedsrichter Steffen Rohde (ZFC Meuselwitz) der Pausenpfiff ertönte. Assistiert wurde er von Lars Richter (TSV Lobstädt) und Dana Rohde (ZFC Meuselwitz).

DURCHKLICKEN: User-Bilder zum Spiel

SV Regis-Breitingen - SG Gnandstein 49 I 2:0 Zur Galerie
SV Regis-Breitingen - SG Gnandstein 49 I 2:0 © Udo Zagrodnik
Anzeige

Mit dem Wiederanpfiff (in dieser teils kämpferischen Begegnung) kamen die Regiser besser ins Spiel und hatten mehrfach die Spielentscheidung auf dem Fuß. So scheiterte Nico Hohenstein am „Nottorwart“. Nach einem Pass von Christoph Krause versuchte es Christoph Rother per Flachschuss und wenig später hatte Sören Paul den Torschuss auf dem Fuß. Somit machte es die Elf von der Pleiße selbst spannend. So kam auf der Gegenseite von Halblinks ein Freistoß von Florian Schütze. Was folgte war ein Freistoß vom Thomas Bauer, den Grandsteins Torhüter Lacas Kipping über die Querlatte lenkte (im Foto). Nun liefen die offiziell letzten zwei Spielminuten. SVR-Kapitän Sven Streitberg nutzte einen Abwehraussetzer, umkurvte reaktionsschnell die Abwehr und sorgte mit dem 2:0 für die Spielentscheidung und den Endstand.

Mein Fazit und rund um diese Begegnung

Die Pleißestädter um Trainer Swen Licht machten es sich selbst schwer indem sie viele Torchancen nicht nutzten. Somit fuhren die Burgherren der SGG (Trainer: Frank Lederer) immer wieder Gegenangriffe, doch die waren auch erfolglos. Die Folge war die späte Spielentscheidung für die Elf an der Pleiße. Beim Schiedsrichtergespann Rohde stutzte der Autor und dachte an Ostthüringen. Er wurde aufgeklärt: Das Pärchen pfeift aktuell in/für Sachsen. Dort spielen in der Landesklasse die Frauen vom ZFC Meuselwitz. Zum Team gehört auch Laura Holzhauer, die Freundin vom Regiser Spieler Christoph Krause.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

SV Regis-Breitingen - SG Gnandstein 49 2:0 Zur Galerie
SV Regis-Breitingen - SG Gnandstein 49 2:0 © VM Photography

Der Blick in die gesamte Kreisoberliga Muldental/Leipziger Land: Einheit Frohburg (1:4 Auswärtssieg in Leisnig) bleibt Spitzenreiter vor dem Verfolger Bornaer SV (6:1 Heimsieg gegen Alemania Geithain) und knapp dahinter Bennewitz. Regis-Breitingen bleibt auf Sechs und Gnandstein bleibt Vorletzter.

Der Blick in die Kreisoberliga Ostthüringen: Der Spitzenreiter 1. FC Greiz stolperte, spielte 1:1 Unentschieden gegen den Letzten SV Ehrenhein II. Verfolger Blau-Weiß Niederpöllnitz (3:0 Heimsieg gegen Osterland Lumpzig) konnte den Rückstand auf sechs Punkte verkürzen. Das Spiel des FSV Meuselwitz gegen den FSV Gößnitz endete 2:2 Unentschieden. Somit bleibt Gößnitz auf der Sieben.

Vorschau

Sonntag, 02.12.2018, Regionalliga, Bluechip Arena in Zipsendorf, ZFC Meuselwitz gegen 1. FC Lok Leipzig, Anstoß 13:30 Uhr

Angemerkt: Früher gab es die Bahnlinie von Altenburg nach Zeitz, doch diese wurde vor einigen Jahren stillgelegt. Somit gibt es hier in Meuselwitz nur Straßen und die touristische http://www.kohlebahnen.de/, die zwischen Regis-Breitingen und Meuselwitz (Betriebsbahnhof) fährt.

Samstag, 08.12.2018, SV Regis-Breitingen gegen BC Hartha, Anstoß 13:30 Uhr

Samstag, 08.12.2018, SG Gnandstein gegen SV Chemie Böhlen, Anstoß 13:30 Uhr

Wochenende 15./16.12.2018 Kreispokalspiele, danach ist Winterpause.

Der Blick über den Tellerrand

Am vergangenen Donnerstag wurde der Europafußball auf Nitro gezeigt. Da waren live das Werksduell eines Getränkeriesen und in der Zusammenfassung die vielen anderen Begegnungen. Und am Beispiel Eintracht Frankfurt/Main blickte man hinter die Kulissen, zeigte das Drum Rum solch einer Begegnung. Ja es war und ist interessant zu sehen, was das "Vorauskommando" eines Vereins für Aufgaben hat, also im Vorfeld, während und nach der Begegnung. Und was die wenigsten wissen, in Duisburg gibt es ein Camp für arbeitslose Fußballer.

FC Arbeitslos - NITRO, trainiert von Peter Neururer. Die Devise ist fit halten und einen neuen Verein finden und man organisiert Testspiele.

Beim 1. FC Lok Leipzig hat nun der entlassene Trainer Heiko Scholz endgültig auf Wiedersehen gesagt. Und beiderseits (Verein und Scholz) gab es in den Medien Lobeshymnen auf fünf erfolgreiche Jahre. Wer Fan, Beobachter des Vereins ist oder Berichterstatter, der wird das nachvollziehen können.

Und da ist am 15. Dezember im Alfred-Kunze-Sportpark der Sachsenpokal, BSG Chemie gegen 1. FC Lok. Auf der Homepage hat die Loksche bekanntgegeben, das am kommenden Dienstag (04.12.) die erste Sicherheitsberatung mit beiden Vereinen, Polizei und Ordnungsbehörden stattfindet. Erst danach können Infos zu diesem Pokalspiel und Stadtderby bekannt gegeben werden. Und im Lokschen Fanshop (Schlossgasse bzw. im Internet) gibt es verschiedenste Fanartikel zu kaufen, auch zu 125 Jahre VfB Leipzig.

Lok Leipzig führt elektronisches Ticketsystem ein - Sportbuzzer.de, seit über einem Jahr können Lok-Fans Eintrittskarten für Heimspiele auch elektronisch kaufen, per Internet, sowie vor Ort im Fanshop und in mehreren LVZ-Geschäftsstellen. Auch die Touristeninformation Altenburg (am Markt) ist dabei.

Abschließend allen eine schöne, friedliche Adventszeit und dem sportlich Besseren die drei Punkte oder man spielt leistungsgerecht Unentschieden.

U.Zag./01.12.2018

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN