11. April 2021 / 15:36 Uhr

Die Roten in Noten: So waren die 96-Profis gegen Heidenheim in Form

Die Roten in Noten: So waren die 96-Profis gegen Heidenheim in Form

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Linton Maina kam gegen Heidenheim rein, wirkliche Impulse konnte er nicht setzen.
Linton Maina kam gegen Heidenheim rein, wirkliche Impulse konnte er nicht setzen. © dpa
Anzeige

Trifft es das Wörtchen schmerzhaft? Eher nicht. Fakt ist, dass Hannover 96 zum siebten Mal in Folge nicht als Sieger das Feld in der 2. Bundesliga verlassen hat. Das 1:3 gegen den 1. FC Heidenheim war das fünfte Heimspiel in Folge ohne Dreier. Und das am Tag vor dem 125. Vereinsgeburtstag.

Anzeige

Zwei Sechsen, acht Fünfen - das Endergebnis ist auch in der Einzelkritik deutlich abzulesen. Hannover 96 hat sich am Tag vor dem 125. Vereinsgeburtstag nicht mit Ruhm bekleckert, verlor gegen den 1. FC Heidenheim mit 1:3 (0:1). Knackpunkt der Partie war sicherlich das zurückgepfiffene Tor von Genki Haraguchi.

Anzeige

Wir zeigen Euch in der Galerie, wie die Spieler von Trainer Kenan Kocak drauf waren. Oder eben nicht.

Die Roten in Noten: So waren die 96-Profis im Heimspiel gegen Heidenheim in Form

Michael Esser – Note 5:  Erste Unsicherheit im Strafraum, da passiert nichts. Dann klopft Busch an aus 30 Metern, denn kann er an guten Tagen halten. Aber bei 96 hatte keiner einen guten Tag. Beim 1:3 nicht ganz schuldlos.   
Zur Galerie
Michael Esser – Note 5: Erste Unsicherheit im Strafraum, da passiert nichts. Dann klopft Busch an aus 30 Metern, denn kann er an guten Tagen halten. Aber bei 96 hatte keiner einen guten Tag. Beim 1:3 nicht ganz schuldlos.   ©

Alles weitere zu Hannover 96 und der Partie gegen den 1. FC Heidenheim gibt es unter diesem Link.