09. September 2020 / 20:23 Uhr

Stimmen zum Waspo-Titel: "Auf nächsten im Volksbad nicht so lange warten“

Stimmen zum Waspo-Titel: "Auf nächsten im Volksbad nicht so lange warten“

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
„Wir sind als Team in der Corona-Pause gewachsen, sagt Waspo-Keeper Moritz Schenkel.
„Wir sind als Team in der Corona-Pause gewachsen", sagt Waspo-Keeper Moritz Schenkel. © Florian Petrow
Anzeige

„Grandios, ein tolles Team. Das war keine Eintagsfliege“, sagt Trainer Karsten Seehafer zum DM-Titel von Waspo 98. Der SPORTBUZZER hat sich umgehört nach dem entscheidenden Spiel im Volksbad Limmer.

Anzeige

Ivan Nagaev, Waspo-Angreifer: „Wir waren als Team sehr stark. Ich bin sehr glücklich und widme diesen Titel meiner Frau Anna.“

Hagen Stamm, Spandau-Präsident: „Waspo war wesentlich besser, Glückwunsch. Wir hätten heute noch 20 Viertel spielen können und nicht gewonnen.“

Die Bilder vom vierten Play-off-Spiel um die deutsche Meisterschaft zwischen Waspo 98 und Spandau 04.

Die Bilder vom vierten Play-off-Spiel um die deutsche Meisterschaft zwischen Waspo 98 und Spandau 04. Zur Galerie
Die Bilder vom vierten Play-off-Spiel um die deutsche Meisterschaft zwischen Waspo 98 und Spandau 04. ©

Waspo-Vorsitzender Bernd Seidensticker: „Auf den nächsten Titel im Volksbad wollen wir nicht so lange warten."

Manuel Bala, Waspo-Meister von 1993: „Die Mannschaft hat es mehr gewollt und ist als Team aufgetreten. Es ist ein würdiger Meister.“

Ralf Hasenbein, Ex-Rugby-Nationalspieler von Victoria Linden: „Wunderbar, ein deutscher Meister aus Linden. Absolut verdient. Am Ende kam noch Schärfe und Spannung rein. Tolle Leistung.“

Moritz Schenkel, Waspo-Torwart: „Wir sind als Team in der Corona-Pause gewachsen. Da ist etwas entstanden, diese Mannschaft hat so viele Facetten.“