15. September 2018 / 19:23 Uhr

Die Stimmen zur Niederlage von Hannover 96 gegen RB Leipzig: "Das tut weh"

Die Stimmen zur Niederlage von Hannover 96 gegen RB Leipzig: "Das tut weh"

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Die 96-Profis zeigten sich enttäuscht nach der Niederlage in Leipzig.
Die 96-Profis zeigten sich enttäuscht nach der Niederlage in Leipzig. © dpa
Anzeige

Tapfer und aufopferungsvoll hat sich Hannover 96 in der Schlussphase präsentiert. Oder wie es André Breitenreiter sagt: "Ein Feuerwerk abgebrannt und auf ein Tor gespielt." Dennoch mit 2:3 verloren. Horst Heldt war verärgert.

Anzeige
Anzeige

Wieder kein Dreier, aber wieder ein Auftritt, der Mut macht. In Leipzig verlor Hannover 96 zwar mit 2:3, was bleibt sind positive Eindrücke. Der Ärger von 96-Manager Horst Heldt bezeichnend, in André Breitenreiters Resumée schwingen Stolz und Enttäuschung mit und selbst Ralf Rangnick weiß: "Es war ein glücklicher Sieg."

Mehr zu #RBLH96

Nach 2:3-Niederlage: Die Stimmen zu Hannover 96 gegen RB Leipzig

André Breitenreiter: Die Zuschauer sind auf ihre Kosten gekommen. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Wir wollten eigentlich nicht durchs Zentrum eröffnen, hatten da drei- viermal zu leichte Ballverluste. Wir haben große Moral bewiesen und zum Schluss ein Feuerwerk abgernannt und auf ein Tor gespielt. Das Glück war nicht auf unserer Seite. Schade, dass wir uns für den mutigen Auftritt nicht belohnt haben. Zur Galerie
André Breitenreiter: "Die Zuschauer sind auf ihre Kosten gekommen. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Wir wollten eigentlich nicht durchs Zentrum eröffnen, hatten da drei- viermal zu leichte Ballverluste. Wir haben große Moral bewiesen und zum Schluss ein Feuerwerk abgernannt und auf ein Tor gespielt. Das Glück war nicht auf unserer Seite. Schade, dass wir uns für den mutigen Auftritt nicht belohnt haben." ©
Anzeige

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt